Money Boy mit Statement zum Mega-Deal mit Coca-Cola

Der Rapper äußerte sich erstmals selbst zu den Gerüchten.

29.04.2022, 22:11 Uhr
Money Boy mit Statement zum Mega-Deal mit Coca-Cola
Money Boy/Instagram
Anzeige

Rapper Money Boy hatte kürzlich erneut den richtigen Riecher auf dem Finanzmarkt. Er tätigte eine Investition, die ihm nun einen Mega-Deal eingebracht hat – und das mit keiner geringeren Firma als Coca-Cola.

Der Rapper war 2019 als Investor in die Getränkefirma „BodyArmor“ eingestiegen. Zum damaligen Zeitpunkt waren seine Anteile innerhalb kürzester Zeit enorm im Wert gestiegen. Money Boy traf also genau die richtige Entscheidung. Dem Getränke-Riesen Coca-Cola gehörten bereits 15 Prozent der Marke. Nun eignete sich der Konzern schließlich die restlichen 85 Prozent von „BodyArmor“ an.

Coca-Cola Weihnachtstruck 2023: Erste Städte und Termine stehen fest Coca-Cola Weihnachtstruck 2023: Erste Städte und Termine stehen fest
Anzeige
Tetiana Shumbasova/Shutterstock

Bekam der Rapper mehrere Millionen?

Insgesamt 5,6 Milliarden US-Dollar sollen in den Deal geflossen sein. Wieviel Geld Money Boy für seine Anteile bekam, bleibt weiterhin fraglich. In einem Livestream von Sinan-G heißt es, dass Money Boy ganze 98 Millionen durch den Deal kassiert haben soll. Woher er das weiß, verriet er allerdings nicht. „‚Ich hab’s gelesen tatsächlich und ich wunder mich immer noch. Wie ist jetzt offiziell die Zahl, für wie viel?‘ 98 Millionen. (…) Also um das festzuhalten, Money Boy ist sowieso ein geiler Dude. Ich hab auch schon einen Song mit dem gemacht, der leider nie rausgekommen ist. Der war aber sehr geil. Ich kenn Money Boy auch schon sehr, sehr lange, sehr krasser Rapper“, erklärte Sinan-G.

Anzeige

Nun äußerte sich der Rapper erstmals selbst zu seiner Investition. Die Zahlen mit denen Sinan-G um sich warf, sollen falsch sein: „Official Statement: Das Gerücht, wonach Money Boy mehrere Millionen Euro mit einer Investition in einen Getränkekonzern verdient hat, ist nicht wahr.“ Diesen Zweizeiler veröffentlichte er auf Twitter. Wie hoch sein Gewinn tatsächlich ist, verriet er nicht.

Anzeige