Mit 417 km/h über die Autobahn: Millardär rechtfertigt sich für seine Raserfahrt

Der 58-Jährige hat verraten, wieso er mit seinem Sportwagen über die A2 gerast ist.

, 16:56 Uhr
Mit 417 km/h über die Autobahn: Millardär rechtfertigt sich für seine Raserfahrt
YouTube
Anzeige

Vor wenigen Monaten werden die Fahrer auf der A2 wohl nicht schlecht gestaunt haben, als sie von einem Bugatti Chiron in einem Affenzahn überholt wurden. Am Steuer saß kein anderer als der tschechische Milliardär Radim Passer, der mit 417 km/h über die deutsche Autobahn raste.

Diese Geschwindigkeit erreicht normalerweise noch nicht einmal ein Formel 1 Fahrer – dementsprechend waghalsig war seine Aktion. Ein Video dieser Fahrt hat der 58-Jährige ins Netz gestellt und bei Spiegel TV nun über diese Aktion gesprochen.

Anzeige

Keine Reue

Doch seiner Schuld scheint sich der Milliardär nicht bewusst zu sein. „Unsere Recherchen haben ergeben, dass wir weder in Tschechien noch in Deutschland von einem Unfall mit tödlichem Ausgang gehört haben, den jemand verursacht hat, der schneller als 300 km/h gefahren ist“, erklärt er.

Anzeige

Er ist überzeugt, dass bei einer hohen Geschwindigkeit die Konzentration am Maximum sei und die meisten Unfälle passieren, wenn man mit Regelgeschwindigkeit fährt. „Es sterben weit mehr Menschen bei touristischen Aktivitäten wie zum Beispiel in den Bergen“, so Passer.

Anzeige