Lockdown zu Weihnachten droht: Das planen Bund und Länder

Am 21. Dezember findet der nächste Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern statt.

, 13:54 Uhr
Lockdown zu Weihnachten droht: Das planen Bund und Länder

Die Politiker sind wegen der Omikron-Variante besorgt und es ist davon auszugehen, dass uns zusätzliche Einschränkungen bevorstehen. Laut Vizekanzler Robert Habeck gibt es eventuell schon vor dem Januar 2022, also quasi pünktlich zu Weihnachten, Einschränkungen, die verhindern sollen, dass sich die Omikron-Variante schneller ausbreitet.

Anzeige

Omikron: Lockdown zu Weihnachten droht

Anzeige

„Angesichts der äußerst hohen Übertragbarkeit von Omikron werden wir um einen Lockdown nach Weihnachten vermutlich nicht herumkommen. Ein mögliches Szenario wäre ein gut geplanter Lockdown Anfang Januar“, SO Janosch Dahmen. Und laut dem Expertenrat der Bundesregierung soll bereits eine viel frühere Einführung von Kontaktbeschränkungen die Rede sein. Damit wir genügend Betten in den Krankenhäusern haben und das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, ist frühes Handeln notwendig.

Anzeige

Obwohl Karl Lauterbach, unser Gesundheitsminister, einen Lockdown über Weihnachten ausgeschlossen hatte, könnte sich die ganze Situation noch anders entwickeln. Morgen, am 21. Dezember 2021, kommen Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsidenten der Länder zu einem virtuellen Corona-Gipfel zusammen. Sobald wir endgültig wissen, was beschlossen wurde, werden wir sofort darüber berichten. So wie es allerdings aussieht, kommen wir um weitere Einschränkungen leider nicht drum herum.

Nächster Artikel