Horror-Unfall: Pornostar Adriana Chechik bricht sich auf TwitchCon den Rücken

Die 30-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu.

, 09:20 Uhr
Horror-Unfall: Pornostar Adriana Chechik bricht sich auf TwitchCon den Rücken
IMAGO / ZUMA Wire

Pornostar Adriana Chechik war kürzlich bei der TwitchCon zu Gast. Die 30-Jährige nahm an einer Werbeaktion für den Computerhersteller Lenovo teil und zog sich eine schwere Verletzung zu. Gleich an zwei Stellen brach sich die Streamerin den Rücken und erhebt nun schwere Vorwürfe.

Anzeige

„Ich habe mir an zwei Stellen den Rücken gebrochen und werde heute operiert“, berichtet Chechik auf Twitter. „Mir wird chirurgisch ein Metallstab eingesetzt. Schickt mir eure Unterstützung.“ Bei einem Show-Kampf ließ sich Adriana in eine Schaumstoffgrube fallen. Ein fataler Fehler, wie sich binnen kürzester Zeit herausstellte.

Anzeige
IMAGO / ZUMA Wire

Unfall bei Sprung in Schaumstoffgrube

Die Streamerin hatte so starke Schmerzen, dass sie nicht mehr aufstehen konnte. Ein Video des Vorfalls verbreitete sich im Netz. „Das ist das Schmerzhafteste, das ich seit langem gesehen habe“, schreibt ein User. Chechik versteht nicht, wieso der Veranstalter ihr grünes Licht für den fatalen Sprung gab: „Warum hat Lenovo Legion gesagt, ich könnte reinspringen? Gestern hat sich erst jemand in der Grube den Fuß und Knöchel verletzt. Einen Tag später öffnen sie die Grube schon wieder. Und dann haben sie mir auch gesagt, ich solle mit dem Hintern voran hineinspringen!“

Anzeige

Offenbar war nicht genug Schaumstoff vorhanden. Chechik prallte mit ihrem Rücken auf den harten Boden. Streamerin LochVaness hatte sich erst einen Tag zuvor den Knöchel gebrochen und das Knie ausgekugelt:  „Ich werde Twitch auf weiteren Veranstaltungen in meinem ganzen Leben nie wieder vertrauen können.“ Reportern zufolge sei die Grube nur zu 60 Zentimeter mit Schaumstoff befüllt gewesen. Am Boden befand sich eine Gymnastikmatte. Dies ist jedoch zu wenig. Normalerweise müssen solche Gruben 1 bis 2 Meter tief mit Schaumstoff befüllt werden.