Dschungelcamp 2022: Mit dieser Taktik will RTL die Einschaltquoten hochhalten

So schlägt sich das altbewährte Reality-TV-Format bisher in 2022.

, 06:16 Uhr
Dschungelcamp 2022: Mit dieser Taktik will RTL die Einschaltquoten hochhalten
RTL

Das Dschungelcamp ist seit Jahren eines der beliebtesten Reality-TV-Formate im deutschen Fernsehen und bringt RTL regelmäßig die Einschaltquoten rein. Doch wie sieht es in diesem Jahr aus? Kann das Dschungelcamp noch überzeugen?

Anzeige

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ steigt gewohnt stark ein. Die Auftaktfolge schießt direkt auf Platz 1 der Tagescharts. Insgesamt 4,58 Millionen Zuschauer und Zuschauerinnen hingen vor dem Fernseher während die Z-Promis in Südafrika sich den gewohnt ekligen Challenges stellen und um die Krone als Dschungelkönig oder -königin kämpfen. Mit der ersten Folge kann sich RTL einen Marktanteil von 35 Prozent sichern – ein solider Start. Und es geht solide weiter. Auch die zweite Folge vom Dschungelcamp bringt RTL saftige 30 Prozent Marktanteil rein. Doch dann lässt es nach.

Anzeige

Die dritte Folge bildet den bisherigen Tiefpunkt. Nur noch 3,56 Millionen Haushalte schalten ein. Seitdem hält sich die RTL-Show ziemlich konstant. Der Marktanteil liegt durchschnittlich bei zwischen 28 bis 30 Prozent und die Zahlen der Zuschauerinnen und Zuschauer schwanken zwischen 3,7 und 4,4 Millionen.

Anzeige

So will RTL die Zahlen wieder hochbringen

IMAGO / Sven Ellger

Doch RTL hat noch ein Ass im Ärmel. Der ehemalige GZSZ-Darsteller Eric Stehfest macht von sich Reden und sorgt für handfeste Kontroversen. Hatte der Schauspieler sich bisher zurückgehalten, will er jetzt ordentlich auf den Putz hauen und eine neue Taktik einsetzen. Er wolle darauf verzichten, zu den anderen nett zu sein und will sich nicht mehr an die Camp-Regeln halten, um seinen Konkurrenten und Konkurrentinnen eins auszuwischen. Das sorgt für Trouble im Dschungelcamp und – so hofft RTL sicherlich – wohl auch für mehr Einschaltquoten in den nächsten Folgen.