„7 vs. Wild“: Drastische Regeländerungen für die neue Staffel angekündigt

Fritz Meinecke enthüllte kürzlich seine Pläne.

21.04.2023, 13:03 Uhr
„7 vs. Wild“: Drastische Regeländerungen für die neue Staffel angekündigt
Fritz Meinecke/Instagram
Anzeige

Die Survival-Show „7 vs. Wild“ sollte eigentlich nur zwei Auflagen bekommen. Doch nachdem die Serie von Fritz Meinecke beim Publikum so gut ankam, wird sie in die nächste Runde gehen. Auf YouTube enthüllte der Showmaster nun einige Details zu den kommenden Folgen.

In seinem kürzlich veröffentlichten Video bestätigter er, dass es einige drastische Änderungen geben wird und auch die Location soll eine andere sein. Diesmal soll die Show in Alaska und Kanada gedreht werden. Zudem werden die neuen Episoden auf einem separaten YouTube-Channel veröffentlicht. Dort wird Meinecke auch die Folgen der ersten beiden Staffeln zur Verfügung stellen.

„7 vs. Wild“ Staffel 3: Fritz Meinecke enthüllt neue Location „7 vs. Wild“ Staffel 3: Fritz Meinecke enthüllt neue Location
Anzeige
YouTube

Fritz Meinecke enthüllt Pläne

Zudem kommt eine überraschende Regeländerung auf die Kandidatinnen und Kandidaten zu. Sie werden künftig nicht mehr allein unterwegs sein. Stattdessen soll es sieben Teams geben, die aus zwei Teilnehmern bestehen. Es wird sich um Freunde handeln, die "sich kennen und die zusammen durch dick und dünn gehen." Sie sollen sich gegenseitig pushen und in der Wildnis aufeinander aufpassen. Wenn ein Teammitglied aussteigt, ist demnach aber auch das gesamte Team raus. "Wie kommen die zwei Personen miteinander klar, wachsen die über sich hinaus, streiten die sich, gibt es Konflikte, eventuelle Arbeitsteilungen, sind gemeinsam vielleicht ganz andere Projekte möglich, die umgesetzt werden können?", erklärt Meinecke.

Anzeige

Außerdem kann einer immer noch psychologische und physische Hilfe leisten, wenn es zu einem Notfall kommt. "Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass alle Exits, die bisher passiert sind in Staffel 1 und Staffel 2, nicht passiert wären oder deutlich später passiert wären, wenn das Ganze zwei Personen, also eine Teams-Edition gewesen wäre." Allerdings wird auch die Herausforderung größer. Denn die Kandidaten sollen statt einer gleich zwei Wochen der Survival-Challenge ausgesetzt werden. "Wir haben uns dazu entschieden, die Tageschallenges abzuschaffen. Im Endeffekt gibt es nur noch eine große Challenge und die heißt: Überleben. 14 Tage lang draußen in der Wildnis klarkommen." Den genauen Ort der nächsten Staffel werden die Fans in den kommenden Wochen erfahren.

Anzeige