5 Sexstellungen, die Männer nicht mögen

Diese Positionen sind echte Lustkiller.

, 22:18 Uhr
5 Sexstellungen, die Männer nicht mögen
sakkmesterke/Shutterstock
Anzeige

Der Geschmack im Bett geht weit auseinander. Während die einen beim Sex auf außergewöhnliche Abenteuer und Stellungen stehen, mögen es die anderen lieber gemütlich. Dabei gibt es durchaus Positionen, die unbeliebt sind.

Zahlreiche Umfragen haben ergeben, dass Männer einige Stellungen gar nicht mögen und sie oft nur für die Partnerin ertragen. Dazu zählt zum Beispiel Sex im Stehen. Dabei muss der Mann das gesamte Gewicht der Frau halten und dabei auch noch eine befriedigende Performance hinlegen. Kein Wunder, dass diese Stellung bei den Herren verschrien ist. Die meisten finden sie anstrengend und unbequem.

Anzeige
gpointstudio/Shutterstock

Dusche, Badewanne und Seestern

Auch Sex in der Dusche oder in der Badewanne kommt bei den Herren der Schöpfung nicht gut an. Während Frauen die feuchte und heiße Atmosphäre lieben und oft so richtig in Stimmung kommen, turnt Männer dieses Szenario eher ab. Das liegt vor allem an den unbequemen Positionen, die hier infrage kommen sowie an dem Platzmangel in der Wanne. Weiter geht es mit Kamasutra. Hier versprechen herausfordernde körperliche Verrenkungen eine besonders tiefe Stimulation. Doch den Männern vergeht bereits die Lust während der komplizierten Vorbereitung.

Anzeige

Die Reiterstellung gilt eigentlich als Klassiker. Doch viele Männer fürchten ein Abknicken ihres besten Stücks, insbesondere wenn es zu wild zugeht. Deshalb ist Entspannung hier Fehlanzeige. Die schlimmste Lustkillerposition ist der Seestern. Dabei streckt die Frau Arme und Beine von sich und lässt ihn passiv in sich eindringen. Das gefällt den Herren aber gar nicht, denn sie bevorzugen Frauen, die sich aktiv am Sex beteiligen. Wir haben auch über die Sexstellungen, die Frauen nicht mögen, berichtet.

Anzeige