YouTuber stirbt bei Videodreh: „Apetor“ Eckhoff bricht ins Eis ein

Der 57-Jährige verstarb nach dem Dreh eines gefährlichen Stunts auf dem Eis.

, 15:47 Uhr
YouTuber stirbt bei Videodreh: „Apetor“ Eckhoff bricht ins Eis ein
Anzeige

Es ist kein Einzelfall; ein YouTube-Star aus Norwegen kam kürzlich bei einem Videodreh ums Leben. Influencer wollen ihre Fans unterhalten, um Likes und Aufmerksamkeit zu bekommen und genau das wird ihn häufig zum Verhängnis.

So auch „Apetor“ Eckhoff, der sich für seine Stunts mit Schlittschuhen auf eine dünne Eisfläche wagte. Beim Dreh seines Clips, soll diese plötzlich zerbrochen sein. Eckhoff ist in den zugefrorenen See eingebrochen, wie mehrere norwegische Medien übereinstimmend berichteten. Am vergangenen Freitag musste der YouTuber schließlich sein Leben lassen.

Anzeige

Der 57-Jährige verstarb im Kreis der Familie

Der Unfall ereignete sich in der Nähe von Kongsberg. Taucher konnten den Verunglückten noch aus dem Wasser ziehen. Allerdings verstarb er kurze Zeit später im Kreis seiner Familie. Kurz bevor er ins Eis stürzte, zeigte er sich an jenem Tag besonders zuversichtlich. Seiner Freundin gegenüber soll er bei einem Telefonat über „perfekte Bedingungen“ gesprochen haben.

Anzeige

„Apetor“ drehte mehrere Videos, die zeigten, wie er auf dünnem Eis unterwegs war. Er brach häufiger ein, konnte sich jedoch immer selbst helfen und befreien. Diesmal ist es dem 57-Jährigen nicht gelungen und schließlich musste er für seine Stunts mit dem Leben bezahlen.

Anzeige