YouTube-Star MrBeast lässt 1000 Menschen wieder sehen

Im Netz wird er als großer Held gefeiert.

01.02.2023, 21:20 Uhr
YouTube-Star MrBeast lässt 1000 Menschen wieder sehen
MrBeast/Instagram
Anzeige

YouTube-Star MrBeast hat sich mittlerweile eine riesige Fanbase aufgebaut. Dem Influencer folgen über 130 Millionen Menschen. Dabei verdient MrBeast natürlich auch eine Menge Geld. Deshalb hat er sich dazu entschlossen, sein Vermögen für den guten Zweck einzusetzen.

Kürzlich half der YouTuber Menschen, die fast blind waren, wieder zu sehen. Insgesamt 1000 Personen schenkte er eine Operation, die dazu führte, dass sie ihr Augenlicht zurückerlangten. MrBeast begleitete die Patienten und filmte die Momente, in denen sie zum ersten Mal wieder sehen konnten. Im Netz ging das Video binnen kürzester Zeit viral und wurde mittlerweile über 71 Millionen Mal angesehen.

YouTube-Star MrBeast veranstaltet seine eigenen „Squid Games“ YouTube-Star MrBeast veranstaltet seine eigenen „Squid Games“
Anzeige
MrBeast / YouTube

MrBeast spendet für den guten Zweck

Der YouTuber setzte mehrere Hunderttausend Dollar ein, um den Menschen zu helfen. Ihr Augenlicht war weitestgehend erloschen. Einige von ihnen konnten nur noch verschwommene Umrisse erkennen. Grund dafür ist der sogenannte Graue Star. Eine Operation kann zwar Abhilfe schaffen, ist jedoch teuer. „Mit einem Skalpell werden an drei Stellen etwa einen Millimeter lange Schnitte angebracht. Die eingetrübte Linse wird mit Ultraschall zertrümmert und abgesaugt. Dann wird die gefaltete Acryl-Linse durch die geweitete Öffnung eingeführt und aufgefaltet“, erklärt Augenärztin Dr. Mignon Hann.

Anzeige

In Deutschland wird zwar ein großer Teil der Kosten von der Krankenkasse übernommen, das gilt jedoch nicht für alle Länder. Deshalb kam nun MrBeast ins Spiel. Er half Patienten in den USA, Jamaika, Honduras, Namibia, Mexiko, Indonesien, Brasilien, Vietnam und Kenia. Die Personen brachen nach der Operation in Tränen aus. MrBeast spendete zusätzlich noch 100.000 Dollar an die Hilfsorganisation, die das Video mit ihm produzierte.

Anzeige