Wirbel um Pornos an E-Ladestationen

Elektroautofahrer erlebten in England eine schlüpfrige Überraschung.

, 16:47 Uhr
Wirbel um Pornos an E-Ladestationen
guteksk7/Shutterstock
Anzeige

Pornos von der Ladestation? Genau das ist Kunden eines Stromversorgers auf der südlich von Enland vorgelagerten Insel Isle of Wight passiert, die ihr Fahrzeug arglos laden wollten.

Wo eigentlich die Website des Netzbetreibers angezeigt werden sollte, gab es Bilder mit pornographischem Inhalt zu sehen. Das Problem wurde laut „Sky News“ zuerst der örtlichen Zeitung „Isle of Wight County Press“ gemeldet. Anwohner berichteten von mechanischen Problemen mit einer der Ladeboxen. – Doch was war passiert?

Anzeige
Jacob Lund/Shutterstock

Hacker sind schuld

Die Ladestationen waren offensichtlich das Ziel von Hackern geworden, die diese pornographischen Inhalte auf die entsprechende Ladebox hochgeladen hatten. Die Gemeindeverwaltung hat sich zu dem Vorfall entschuldigt und meinte: „Mit Bedauern haben wir erfahren, dass die Internetadresse eines Drittanbieters, die auf unserer Beschilderung für Elektrofahrzeuge (EV) angezeigt wird, offenbar gehackt wurde. Die Stadtverwaltung möchte sich bei allen entschuldigen, die auf den unangemessenen Webinhalt gestoßen sind, sowie für die Unannehmlichkeiten, die durch den Ausfall der Ladestationen entstanden sind.“

Anzeige

Zur Sicherstellung, dass sich solche Vorkommnisse nicht wiederholen, hieß es: „Ein Beamter der Stadtverwaltung wird die EV-Beschilderung heute und morgen besuchen, um sicherzustellen, dass die Webadresse eines Drittanbieters abgedeckt ist.“

Anzeige