Winter in Deutschland: Experten kündigen „Schneebombe“ an

Ende der Woche wird der erste Schnee erwartet.

, 17:22 Uhr
Winter in Deutschland: Experten kündigen „Schneebombe“ an

Wetterexperten prognostizierten bereits den kältesten Winter seit zehn Jahren. Nun wurde Meteorologe Dominik Jung von „wetter.net“ etwas konkreter. Er sagte kürzlich einen Wintereinbruch für Deutschland voraus. Dieser droht schon am 26. November.

Anzeige

Insbesondere in Bayern soll der erste Schnee in größeren Mengen fallen. Das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage sagte sogar eine „Schneebombe“ für die Region München voraus. Dies würde 13 Zentimeter Neuschnee bedeuten. In Richtung Alpen soll es deutlich stärker schneien. Demnach werden im Allgäu ganze 20 Zentimeter Neuschnee erwartet. In höheren Gebieten können sich Winter-Freunde über 30 Zentimeter freuen.

Anzeige

Schnee am 1. Advent

Nicht nur Deutschland könnte unter einer weißen Haube bedeckt sein. Der Wintereinbruch soll in Mitteleuropa von Berlin bis nach Paris und Prag reichen. Wie der „Focus“ berichtete, soll es zum ersten Advent fast überall in Deutschland weiß werden. Gleichzeitig warnt der Wetterdienst vor Glätte und Rutschgefahr.

Anzeige

Aus dem Süden wird ein Genua-Tief aufziehen, welches ab Donnerstag für den Wintereinbruch sorgt. Zusätzlich kommt ein weiteres Tief am Samstag auf die Bundesrepublik zu. Dieses beschert ebenfalls einige Zentimeter Neuschnee. Die Vorhersagen deuten außerdem darauf hin, dass der Schnee und die Kälte in der kommenden Woche erst einmal bleiben werden.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige