WhatsApp: Neue Betrugsmasche kann teuer werden

Betrüger nutzten kürzlich eine neue Methode, um WhatsApp-Nutzer abzuzocken.

, 15:09 Uhr
WhatsApp: Neue Betrugsmasche kann teuer werden

Der beliebte Messenger WhatsApp bietet nicht nur eine der begehrtesten Kommunikationsplattformen, sondern gilt auch als gefundener Schauplatz für Kriminelle und Betrüger. Kürzlich warnte die Polizei vor einer neuen Betrugsmasche, die richtig teuer werden kann, wenn man darauf reinfällt.

Anzeige

Eine ältere Dame aus Hennef erhielt eine Nachricht von den Betrügern. Bei der Abzocke gaben sich die Täter als die eigene Tochter der 66-Jährigen aus. Angeblich habe sie eine neue Rufnummer und darum sei der Absender unbekannt. Ein Videochat sei aber aufgrund von technischen Problemen aktuell nicht möglich. Dann brachten es die Täter gleich auf den Punkt. Sie schrieben, dass sich die vermeintliche Tochter in einer Notlage befinden würde und dringend Hilfe bräuchte. Hierfür benötige sie 3.700 Euro, die die Mutter ihr doch bitte sofort überweisen möge.

Anzeige
Antonio Salaverry / Shutterstock.com

3.700 Euro in bar

Die Dame schenkte den betrügerischen Nachrichten Glauben und erklärte sich direkt bereit, das erforderliche Geld auszuhändigen. Sie schlug sogar vor es in bar zu übergeben. Glücklicherweise erfuhr die richtige Tochter früh genug von der Geschichte und konnte ihre Mutter noch im letzten Moment davon abhalten, das Geld zu bezahlen. Anschließend meldeten die beiden den Vorfall der Polizei und erstatteten Anzeige.

Anzeige

Wenn man Nachrichten von einer fremden Nummer im Messenger erhält, sollte immer zuerst genau überprüft werden, wer sich am anderen Ende der Leitung befindet.  

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige