WhatsApp-Masche mit Angela Merkel sorgt für Einsatz von Verfassungsschutz und Polizei

Die Behörden gaben eine offizielle Warnung heraus.

, 14:16 Uhr
WhatsApp-Masche mit Angela Merkel sorgt für Einsatz von Verfassungsschutz und Polizei
IMAGO / photothek

Betrügerinnen und Betrüger machen sich häufig den beliebten Messenger WhatsApp zu Nutze. Hier kann man die Opfer besonders leicht abzocken. Zumeist geben sich die Kriminellen als Familienmitglieder aus und geben vor, sich in einer Notlage zu befinden und dringend Geld zu benötigen.

Anzeige

Nun trieben es die Betrüger jedoch auf die Spitze. Sie gaben sich als die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel aus. Über mehrere Wochen lang versuchten Cyberkriminelle, Nutzerkonten hochrangiger Personen bei WhatsApp und anderen Diensten zu übernehmen. Bei einem Angriff auf die EZB-Chefin Christine Lagarde gaben sie sich schließlich als Merkel aus.

Anzeige
Diego Thomazini/Shutterstock

EZB-Chefin war Ziel des Angriffs

Sie hatten sogar ihre richtige Handynummer ausfindig gemacht und für den Schwindel genutzt. Lagarde und Merkel sind gute Freunde. Deshalb kontaktierte sie die 67-Jährige umgehend und der Betrug flog auf. Die Täter kontaktierten Lagarde via SMS und versuchten das Gespräch auf WhatsApp umzulenken. Ziel des Angriffs war der Authentifizierungscode ihres WhatsApp-Kontos.

Anzeige

Mittlerweile haben sich die Polizei und der Verfassungsschutz eingeschaltet. Es wurde eine umfangreiche Warnung an Bundestagsabgeordnete geschickt. Bereits seit einigen Wochen wird von einer erhöhten Bedrohung durch Cyberkriminalität im Zuge des Ukraine-Kriegs gesprochen. Ob der Angriff damit im Zusammenhang steht, ist jedoch unklar.