WhatsApp: Mark Zuckerberg kündigt drei neue Funktionen an

Debi geht es vorallem um Privatsphäre und Screenshots.

, 13:10 Uhr
WhatsApp: Mark Zuckerberg kündigt drei neue Funktionen an
Shutterstock/Alex Photo Stock

Auf WhatsApp werden wir bald Zugriff auf drei neue Funktionen bekommen. Das hat der Meta-CEO Mark Zuckerberg angekündigt, der bei diesem Update hauptsächlich auf die Privatsphäre seiner User setzt. In Europa zählt WhatsApp immer noch zu den beliebtesten Messenger überhaupt – und gerade deshalb könnten diese Funktionen für viele User sehr interessant sein.

Anzeige

Bei den drei kommenden Funktionen handelt es sich erstens um die Möglichkeit, eine WhatsApp-Gruppe heimlich zu verlassen. Es wird also nicht mehr die ganze Gruppe informiert, wenn man aus dem Chat austritt.

Anzeige
Shutterstock/Antonio Salaverry

Screenshots und Online-Status

Die zweite neue Funktion ist die Möglichkeit zu verbergen, wann man online ist. Bis jetzt konnte man nur ausstellen, dass der Chat-Partner sieht, wann man zuletzt online war – wenn man jedoch gerade in diesem Moment WhatsApp benutzt hat, erschien man trotzdem noch als online. Doch das ist bald Vergangenheit – mit der neuen Funktion kann man ganz heimlich auf WhatsApp unterwegs sein, ohne dass es irgendwelche Chat-Partner sehen können.

Anzeige

Die dritte Funktion bezieht sich auf die Möglichkeit, in WhatsApp Bilder und Videos zu verschicken, die man nur eine gewisse Zeit lang sehen kann. Der Gedanke hinter dieser Möglichkeit ist, dass die Medien einmalig angesehen werden und vom Chat Pater nicht gespeichert werden können. Das konnte bisher mit sogenannten Screenshots umgangen werden, doch das soll bald nicht mehr möglich sein. Mark Zuckerberg will nämlich das Erstellen von Screenshots bei dieser Art von Medien unterbinden, sodass man sich die Bilder und Videos wirklich nur einmalig ansehen kann.