WhatsApp macht große Änderung womöglich doch wieder rückgängig

Nach zahlreichen Beschwerden gibt es erste Hinweise darauf, dass WhatsApp einen überraschenden Rückzieher macht.

, 19:05 Uhr
WhatsApp macht große Änderung womöglich doch wieder rückgängig

Die neuen AGBs des beliebten Messengers WhatsApp sorgten in den letzten Monaten für reichlich Diskussion. Es wurde mehrmals angekündigt, dass Accounts womöglich gelöscht oder eingeschränkt werden, sollte der User die neuen Richtlinien nicht akzeptieren. Es wurden mehrere Deadlines genannt, die WhatsApp schlussendlich jedoch immer wieder verschob. Wie „Chip“ berichtet, gibt es nun Neuigkeiten, die verraten, wie es mit den AGB weitergehen soll.

Anzeige
Chonlachai / Shutterstock.com

Akzeptieren der AGBs womöglich optional

Demnach stammt die Antwort auf diese Frage aus dem Blog „WABetainfo“. Es wurde eine neue Meldung entdeckt, die das Akzeptieren der AGBs optional machen soll. Sie zeigt, dass nur die Nutzer die neuen Richtlinien bestätigen müssen, die über die App mit einem Unternehmen chatten wollen. Wer die AGBs noch nicht akzeptiert hat, könnte in Zukunft durch die neue Info-Meldung darauf aufmerksam gemacht werden. Man kann wählen, ob man den Chat mit dem Unternehmen abbrechen oder die Richtlinien akzeptieren möchte.

Anzeige

Den Berichten zufolge könnte dies der entscheidende Hinweis darauf sein, dass WhatsApp nach zahlreichen Beschwerden und teilweise sogar Klagen von Datenschützern klein beigegeben hat. Wenn die Bestätigung der AGBs optional bleibt, müssen User, die damit nicht einverstanden sind, sich vor keinerlei Einschränkungen mehr fürchten. Sie könnten die App in vollem Umfang weiter nutzen. Wann diese Änderung über die Beta-Version hinaus kommuniziert und in der App verfügbar sein wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige