Wegen „Squid Game“: Netflix will eine Million an Betroffene zahlen

In der Serie ist eine Telefonnummer zu sehen, die an eine reale Person vergeben ist.

, 02:02 Uhr
Wegen „Squid Game“: Netflix will eine Million an Betroffene zahlen

„Squid Game“ ist eine südkoreanische Horror-Serie, die momentan auf dem Streamingdienst Netflix zu sehen ist. Die Geschichte erzählt von einem mysteriösen Spiel, bei dem es um Leben und Tod geht. Der Gewinner erhält eine Summe von 45,6 Milliarden Won. Dies wären ungefähr 33 Millionen Euro.

Anzeige

Die Zuschauer und Zuschauerinnen der Serie nehmen die Story offenbar sehr ernst. Denn die Handlung hat mehr Auswirkungen auf die reale Welt als gedacht. In der ersten Folge von „Squid Game“ erhält der Protagonist Ki-hoon eine Visitenkarte, auf der eine Telefonnummer zu sehen ist. Wenn er diese Nummer anruft, kann er an dem gefährlichen Spiel teilnehmen und womöglich das Geld gewinnen.

Anzeige
YOUNGKYU PARK

Zuschauer rufen Telefonnummer aus Serie an

Tatsächlich ist diese Nummer allerdings an eine reale Person aus Südkorea vergeben. Wie „Netzwelt“ berichtet, nehmen die Fans „Squid Game“ sehr ernst und versuchen nun pausenlos diese Telefonnummer anzurufen. Die betroffene Person wurde bereits von über 4000 Anrufern belästigt und erhielt Unmengen an Textnachrichten. Bei den Anrufern handelt es sich hauptsächlich um Jugendliche, die sagen: „Ich werde am Squid Game teilnehmen.“

Anzeige

Auch Südkoreaner, die eine ähnliche Telefonnummer haben, wie die, die in der Serie zu sehen ist, erhalten ständig Anrufe. Nun muss Netflix eingreifen. Einer der Betroffenen beschwerte sich und das Unternehmen sprach von einer Entschädigungszahlung in Höhe von einer Million Won. Dies entspricht circa 723 Euro. „Sowohl Netflix wie auch die Produktionsfirma Siren Pictures sind sich des Problems bewusst. Wir werden unser Bestes tun, um dies zu beheben“, sagten die Verantwortlichen.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige