Wegen Disneys neuem Film „Arielle“: IMDb muss drastische Maßnahmen ergreifen

Die Realverfilmung hat eine heftige Debatte ausgelöst.

05.06.2023, 22:20 Uhr
Wegen Disneys neuem Film „Arielle“: IMDb muss drastische Maßnahmen ergreifen
Disney
Anzeige

Disney hat bereits mit zahlreichen Realverfilmungen seiner Klassiker für volle Kinosäle gesorgt. Darunter beispielsweise „Cinderella“ oder auch „Die Schöne und das Biest“. Nun möchte man mit der neuen Variante von „Arielle, die Meerjungfrau“ Groß und Klein begeistern.

Das Remake ist seit Mai auch in den deutschen Kinos zu sehen. Allerdings entfachte das beliebte Märchen eine heftige Debatte. Grund dafür ist die Hauptdarstellerin Halle Bailey. Die farbige Schauspielerin eckt bei einigen Zuschauern an. Schließlich kam es sogar zum sogenannten „Review Bombing“. Bei dieser Taktik nutzen User sogenannte Bots, um einem Film Tausende negative Bewertungen zu hinterlassen.

Dreharbeiten zu „Schneewittchen“: Shitstorm für neue Disney-Prinzessin Dreharbeiten zu „Schneewittchen“: Shitstorm für neue Disney-Prinzessin
Anzeige
Disney

"Arielle, die Meerjungfrau" entfacht Debatte

Deshalb musste nun sogar die Plattform IMDb einschreiten und drastische Maßnahmen ergreifen. Im Netz verbreitete sich bereits vor Kinostart der Hashtag „NotmyAriel“. Zahlreiche Fans der Kultfigur kritisierten, dass die rothaarige Nixe nicht von einer Weißen dargestellt wird. Halle hatte mit Anfeindungen zu kämpfen und berichtete im Interview, dass sie in dieser Zeit viel Unterstützung von ihrer Familie und insbesondere von ihren Großeltern bekam. 

Anzeige

„Es war inspirierend und schön, ihre ermutigenden Worte zu hören, die mir sagten: 'Du verstehst nicht, was das für uns bedeutet, für unsere Gemeinschaft, für all die kleinen schwarzen und braunen Mädchen, die sich in dir wiederfinden werden'.“ Auf IMDb erhielt der Film über 41.000 Bewertungen. 39 Prozent davon enthielten lediglich einen Stern. Deshalb hat man nun reagiert. Auf der Plattform ist zu lesen, dass „der Bewertungsmechanismus der Website ungewöhnliche Abstimmungsaktivitäten für diesen Titel festgestellt“ hat. Deshalb hat man nun eine „alternative Gewichtungsberechnung angewandt“. In den Erläuterungen heißt es, dass „nicht alle Stimmen den gleichen Einfluss (oder das gleiche 'Gewicht') auf die endgültige Bewertung haben. Wenn ungewöhnliche Abstimmungsaktivitäten festgestellt werden, kann eine alternative Gewichtungsberechnung angewandt werden, um die Zuverlässigkeit unseres Systems zu erhalten“. 

Anzeige

Kurz nach Pfingsten konnte ein weltweites Einspielergebnis von 185 Millionen US-Dollar registriert werden. Allerdings wurde der Film von „Fast & Furious 10“ überholt. Bei „Metacritic“ erhielt „Arielle“ vom Publikum lediglich 2,2 von 10 Punkten.