Wegen Becherhalter: Millionenklage gegen BMW

Aufgrund eines fehlerhaften Becherhalters im X7 sieht sich BMW jetzt in den USA einer Sammelklage konfrontiert.

, 15:29 Uhr
Wegen Becherhalter: Millionenklage gegen BMW

Eine Sammelklage, die beim US-Bezirksgericht in Orange County, Kalifornien, eingereicht wurde bemängelt, dass die Becherhalter des BMW X7 Konstruktionsfehler aufweisen. Laut dem Kläger dürfen sie nicht nass werden und es könnte auch sein, dass möglicherweise auch andere Modelle von diesem Problem betroffen sind.

Anzeige

Sammelklage gegen BMW: Becherhalter werden nass


Laut „krone.at“ geht es in der Klageschrift darum, dass die Becherhalter fehlerhaft sein sollen. Sie sind laut dem Kläger nicht dafür ausgelegt, mit Flüssigkeit gefüllte Becher zu halten. Obwohl die Becherhalter genau eben so etwas verhindern sollen, seien sie nicht dafür ausgelegt und dies würde die Sicherheit und die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge beeinträchtigen.

Anzeige

Sobald nämlich Flüssigkeit in den Becherhalter gelangt, sollen die Drähte für das SRS-Steuermodul, das äußerst wichtig ist nass werden. Das SRS-Steuermodul ist für den Airbag verantwortlich und befindet sich direkt unter dem Becherhalter. Wenn sich Flüssigkeit im Becherhalter befindet, kommt es in einigen Fällen zur Fehlermeldung und außerdem sei nicht auszuschließen, dass die Airbags beschädigt oder sogar ungewollt ausgelöst werden.

Anzeige

Der Anwalt des Klägers, Hovanes Margarian, ist der Meinung, dass es „Tausende von Fahrzeugen gibt, die das gleiche Design haben, das fehlerhaft ist“.
Die Art und Weise, wie die Technik angeordnet ist, könne den Schaden durch verschüttete oder Kondensflüssigkeit nicht verhindern. Das würde bedeuten, dass man nicht einmal was verschütten braucht, damit es ein ernsthaftes Problem mit den Airbags gibt.

Nächster Artikel