Was Männer unter schlechtem Sex verstehen

Eine Studie verrät, was Männer beim Sex wirklich abturnt.

, 15:56 Uhr
Was Männer unter schlechtem Sex verstehen

Der Erotikclub „JOY“ hat kürzlich einige Männer und Frauen befragt, um herauszufinden, was sie wirklich unter schlechtem Sex verstehen. Jeder hat natürlich seine eigenen Vorlieben und seine individuellen Vorstellungen. Die Studie konzentriert sich auf die Faktoren, die besonders häufig dazu führen, dass den Herren der Schöpfung die Lust vergeht.

Anzeige

Die Umfrage richtete sich an insgesamt 2.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Diese haben verraten, dass bereits 89,4 Prozent der Frauen schlechten Sex hatten. Bei den Männern waren es mit 76,6 Prozent etwas weniger. Die Herren verrieten auch, woran das genau lag und welche Vorfälle als absolute Erotik-Killer galten.

Anzeige

Vom fehlenden Temperament bis hin zur Langeweile

Auf dem ersten Platz befindet sich die fehlende Leidenschaft. Wenn die Dame das Liebesspiel als Sportübung sieht oder völlig emotions- und temperamentlos zur Sache schreitet, waren die Männer alles andere als begeistert. Auf dem zweiten Platz befindet sich die Langeweile bei der Sexpartnerin. Ähnlich wie beim Spitzenreiter des Rankings führen hier die verhaltenen Reaktionen sowie mangelnde Begeisterung zum schlechten Sex.

Anzeige

Auf dem dritten Platz befindet sich die fehlende Abwechslung und Experimentierfreude. Die Männer möchten sich selbst ausprobieren, neues erleben und den ein oder anderen Fetisch teilen. Ist dies von ihrem Gegenüber allerdings nicht erwünscht und sie verharren jedes Mal in der Missionarsstellung, kann dies schnell zur fehlenden Lust führen.

Nächster Artikel