Während Gerichtsverhandlung: Johnny Depp lacht über brisante Penis-Frage

Eine Nachricht von Depp an seine Krankenschwester Debbie Lloyd sorgt für Wirbel.

, 03:38 Uhr
Während Gerichtsverhandlung: Johnny Depp lacht über brisante Penis-Frage
IMAGO / ZUMA Wire

Johnny Depp und seine Ex-Frau Amber Heard begegnen sich aktuell noch immer vor Gericht. Die beiden führen einen gegenseitigen Verleumdungsprozess. Der Rosenkrieg begann kurz nach der Trennung im Jahr 2016. Im Rahmen der Zeugenaussagen wurde auch die Krankenschwester Debbie Lloyd befragt. Sie gehörte zum medizinischen Team, welches den Schauspieler betreute.

Anzeige

Das Gericht in Fairfax in Virginia befragte Lloyd neben ihren medizinischen Unterlagen auch zu diversen Textnachrichten, die sie mit Depp austauschte. Unter anderem gab es eine Nachricht von ihm, die beim Verlesen für Gelächter bei dem Schauspieler sorgte. Damals schrieb er: „Hey Süße, es tut mir so leid wegen heute. Ich dachte, du wärst Stephen, von dem ich wegen seines Loyalitätsverlusts und seines Gedächtnisverlusts nicht besonders begeistert bin. Er hat alles versucht, um mich zu verarschen, bis hin zum Reisen mit meiner Frau. Er platzt auch in mein verdammtes Haus, als wäre es der gottverdammte Grand-Central-Station. Es tut mir leid, wenn ich Sie verärgert habe. Wenn du willst, kannst du mir etwas Morphium geben, um zu sehen, ob sich meine Zunge und mein Penis berühren. Alles Liebe, J.“

Anzeige
IMAGO / Independent Photo Agency

„Wenn du willst, kannst du mir etwas Morphium geben“

Während eines Aufenthaltes des Paares in Australien im März 2015 ging es um eine digitale Aussage Lloyds. Thema war der Verlust einer Fingerspitze des Schauspielers. Das Paar wirft sich gegenseitige Körperverletzungen vor. Während er Amber Heard gegen eine Tischtennisplatte geworfen und gegen einen Kühlschrank gedrückt haben soll, bestreitet Depp das und wirft seiner Frau im Gegenzug vor, Wodkaflaschen nach ihm geworfen zu haben.

Anzeige

Debbie Lloyd sowie Depps Arzt David Kipper wurden damals zu dieser Szene gerufen und fanden das Haus in einem kompletten Durcheinander vor, so Lloyd. Außerhalb ihrer Notizen hatte die Krankenschwester jedoch Mühe, sich an weitere Details zu erinnern, zu denen es während den Behandlungen des Paares gekommen sei. Im Prozess gegen Heard, die von dem Schauspieler auf 50 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt wurde, geht es um eine Aussage gegenüber der Washington-Post aus dem Jahr 2018, in der Amber Heard sich als Opfer „Sexueller Gewalt“ bezeichnete. Laut Depp hat das seinen Ruf und seine Karriere ruiniert.