Virologe Drosten sorgt mit Corona-Aussage für Wirbel

Drosten sprach davon, sich selbst mit dem Virus infizieren zu wollen und sorgte für Verwirrung. Was wirklich dahinter steckt.

, 11:03 Uhr
Virologe Drosten sorgt mit Corona-Aussage für Wirbel

Ein Interview mit dem Virologen Christian Drosten sorgt aktuell in den Medien für Aufsehen. In einem „NDR“-Podcast zur aktuellen Lage der Pandemie sprach der 49-Jährige davon, dass er sich selbst irgendwann mit dem Virus infizieren möchte. Diese Aussage wurde allerdings aus dem Kontext gerissen und sorgte bei den Leserinnen und Lesern für Verwirrung.

Anzeige

„Lese heute ja verrückte Dinge über mich. Selbstverständlich will ich mich nicht selbst infizieren! Wer verstehen will, worauf ich hinauswill und worauf wir hinarbeiten sollten, kann das im NDR-Podcast nachhören“, stellte Drosten im Nachhinein auf Twitter klar. In dem Interview ging es um die langfristige Immunität und ein mögliches normales Leben mit dem Corona-Virus.

Anzeige

Drosten erklärt das mögliche Ende der Pandemie

Drosten ist bereits zwei Mal geimpft und wünscht sich auch noch den dritten Auffrischungsschutz. Wie die Tageszeitung „HNA“ berichtet, sagte der Virologe allerdings, dass „es nicht das Ziel für alle Zeiten“ ist „immer impfen zu müssen“. Deshalb erklärte er in dem Podcast folgendes: „Mein Ziel als Virologe Drosten, wie ich jetzt gerne immun werden will, ist: Ich will eine Impfimmunität haben und darauf aufsattelnd will ich dann aber durchaus irgendwann meine erste allgemeine Infektion und die zweite und die dritte haben“.

Anzeige

Diese natürlichen Kontakte mit dem Virus würden schließlich als Immun-Update funktionieren und „langhaltig belastbar immun“ machen. Diese Aussage würde sich allerdings auf einen gesunden und vollständig geimpften Erwachsenen beziehen und keinesfalls auf gefährdete Bevölkerungsgruppen. Er möchte aufzeigen, wie sich das Virus durch eine ausreichende Impfquote zu einem normalen Krankheitserreger entwickeln könnte.

Anzeige

Auch SPD-Politiker Lauterbach äußerte sich zu Drostens Interview und warnte vor einer Infektion mit dem Virus. Es sei zwar korrekt, dass eine Infektion nach einer doppelten Impfung die Immunität abrunde, jedoch könnten auch Geimpfte in einigen Fällen schwer erkranken, von Long-Covid betroffen sein oder das Virus an gefährdete Ungeimpfte weitertragen.

Nächster Artikel
Anzeige