Verstörende Sekte: Mehr als 100 Menschen aus Kerker gerettet

Der Grund für die grausame Misshandlung hat die Behörden schockiert.

, 16:17 Uhr
Verstörende Sekte: Mehr als 100 Menschen aus Kerker gerettet
Twitter

Religiöse Sekten gibt es überall auf der Welt, doch in Nigeria hat sich ein neuer Abgrund dieses Milieus aufgetan. 77 Erwachsene und 26 Kinder wurden aus einem Kerker gerettet, die dort auf die „Rückkehr von Jesus“ gewartet haben.

Anzeige

Aufgedeckt wurde diese verstörende Sekte laut „Daily Star“ von der nigerianischen Polizei, die die Opfer neben einer Kirche ausmachen konnten. Das Sektenoberhaupt hatte ihm angeblich befohlen, dort zu bleiben. Einige der Opfer befanden sich bereits mehrere Monate in dem Kerker, wie die Polizei verkündete. Aufmerksam wurden sie auf die eingesperrten Mitglieder, als eine Mutter ihr Kind als vermisst meldete, das zum Zeitpunkt des Verschwindens eigentlich in besagte Kirche gegangen war.

Anzeige
Twitter

Verdächtiger verhaftet

Der Pastor der Kirche, unter der sich das Gefängnis befand, wurde verhaftet. Ihm und ein weiteres Mitglied der Kirche wird Massenentführung vorgeworfen.

Anzeige

Der Sprecher der nigerianischen Polizei, Funmilayo Odunlami, ließ wissen: „Eine vorläufige Untersuchung ergab, dass ein gewisser Pastor Josiah Peter Asumosa, ein stellvertretender Pastor in der Kirche, derjenige war, der den Mitgliedern sagte, dass die Entrückung im April stattfinden wird, aber später behauptete, dass sie auf September 2022 verschoben wurde.“