Verschärfte Regeln: Autofahrern droht 30 Jahre Fahrverbot

Mitten in der Urlaubssaison werden drastische Maßnahmen ergriffen.

14.07.2023, 17:16 Uhr
Verschärfte Regeln: Autofahrern droht 30 Jahre Fahrverbot
Dragana Gordic/Shutterstock
Anzeige

Die Regeln, an die sich Autofahrer halten müssen, werden verschärft – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Nachbarländern. Bereits in den vergangenen Monaten wurden die Strafen für Verstöße gegen die Straßenverkehrsregeln immer höher. Auch Punkte in Flensburg werden mittlerweile wesentlich häufiger vergeben als früher.

Nun soll mit Sündern in Italien sogar noch härter verfahren werden. Tatsächlich droht in manchen Fällen 30 Jahre Fahrverbot. Natürlich muss man sich für so ein drastisches Vorgehen auch etwas Folgenschweres geleistet haben. Insbesondere Urlauber, die mit dem Auto unterwegs sind, sollten jetzt hellhörig werden.

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Diese Regel soll beim Autofahren gelten Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Diese Regel soll beim Autofahren gelten
Anzeige
Gagarin Iurii/Shutterstock

Drastische Änderungen in der Urlaubssaison

Wer in Italien Drogen eingenommen oder Alkohol getrunken hat, bevor er in sein Auto steigt, muss mit heftigen Strafen rechnen. Der italienische Ministerrat hat beschlossen, ein neues Gesetz zu erlassen, welches besagt, dass Fahrern, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Steuer sitzen, der Führerschein für bis zu 30 Jahre entzogen werden darf. 

Anzeige

Wer also im Urlaub am Abend ein Restaurant besucht und zu tief ins Glas schaut, sollte sich anschließend lieber ein Taxi rufen. Eine sehr strenge Null-Toleranz-Grenze führt zudem dazu, dass man bereits beim ersten Vergehen den Führerschein abgeben muss. Wer mehrmals auffällt, muss künftig eine Alkoholmessung vor jeder Fahrt durchführen. Durch eine Alkohol-Zündschlosssperre wird dann festgelegt, ob sich der Wagen überhaupt starten lässt oder nicht. 

Anzeige