Verrückte Masche: Mann täuscht Testzentrum vor und wird Millionär

Beim Feiern soll der Mann auf diese dreiste Idee gekommen sein.

, 15:40 Uhr
Verrückte Masche: Mann täuscht Testzentrum vor und wird Millionär
IMAGO / Hanno Bode

Eine Betrugsmasche, die man so noch nicht gesehen hat! In Freiburg kam ein 20-jähriger Mann auf die Idee, ein angebliches Corona-Testzentrum zu registrieren, mit dem er schnell viel Geld einnehmen wollte. Sagenhafte 6 Millionen Euro konnte er ergaunern, bevor er geschnappt wurde. Ein Beweis dafür, wie leicht man die Kassenärztliche Vereinigung hereinlegen kann.

Anzeige

Vor dem Freiburger Amtsgericht muss sich der 20-Jährige nun behaupten. Laut einem Bericht des SWR hat er zugegeben, dass ihm diese waghalsige Idee beim Feiern kam. August 2021 habe er sich bei der KV registriert und eine Adresse in einer Freiburger Partymeile angegeben.

Anzeige
IMAGO / Hanno Bode

Milde Strafe dank KV-Versagen

Für die Monate März bis Juni hat der Mann circa 491.000 Corona-Tests berechnet. Anscheinend hat die KV diesen Angaben ohne Rückfragen vertraut und dem Betrüger den Betrag von fast sechs Millionen Euro ohne zu zögern überwiesen. Ein sehr fahrlässiges Vorgehen, das sich strafmildernd auf die Verurteilung des Mannes auswirkte.

Anzeige

Das Urteil für den Betrüger ist dementsprechend relativ mild ausgefallen. Den eingenommenen Betrag muss der 20-Jährige selbstverständlich zurückzahlen, doch auch wegen Betrugs wurde er vom Gericht schuldig gesprochen. Dementsprechend wurde ihm eine Bewährungszeit von einem Jahr zugesprochen – nach dieser Zeit wird erneut evaluiert, ob eine Jugendstrafe verhängt wird. Zusätzlich muss der Mann 1500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen und die Kosten des Verfahrens vollständig tragen.