Verrückte Bestattung: Erschossener Rapper wird während Rave in Nachtklub ausgestellt

Das virale Video sorgte für große Empörung.

, 18:06 Uhr
Verrückte Bestattung: Erschossener Rapper wird während Rave in Nachtklub ausgestellt
Instagram @goonew64
Anzeige

Fans des Nachtklubs „Bliss“ in Washington DC werden vergangenen Sonntag große Augen gemacht haben – denn dort sollte die Trauerfeier des erschossenen Rappers Goonew stattfinden, der von einem unbekannten Täter mit gerade einmal 24 Jahren ermordet wurde. Doch diese Trauerfeier schien dann doch etwas makabrer zu sein, als dem Club ursprünglich mitgeteilt wurde. In einem viralen Twitter-Video sieht man, wie die Leiche des 24-Jährigen auf der Bühne wie eine Art Figur in Jeans und Hoodie aufgestellt wurde, während die Gäste der Feier wie auf einem Rave um ihn herum tanzen. „Bliss“ hätte von diesem Vorhaben nichts gewusst, und entschuldigt sich öffentlich auf Instagram.

„Unser tiefstes Beileid für Goonews Familie, Freunde und Fans. Bliss wurde von einem lokalen Bestattungsunternehmen kontaktiert, um die Bühne für Goonews Trauerfeier zu mieten. Bliss wusste nicht, was der eigentliche Plan war. Wir möchten uns höflich bei allen entschuldigen, die eventuell aufgebracht oder sauer über die Vorkommnisse sind. Bitte schließt Goonews Familie und Freunde in dieser schwierigen Zeit in eure Gebete ein“, so der Nachtklub.

Anzeige
View this post on Instagram

A post shared by BigWizzle👨🏾‍🔬 (@goonew64)

Anzeige

Empörung auf Social Media

Noch schockierender ist, dass diese makabre Veranstaltung noch nicht einmal geschlossen war. „Die letzte Show“, so der öffentliche Titel, war für alle zugänglich, die sich ein Ticket für 40 Dollar kaufen wollten. Es war also abzusehen, dass Fotos und Videos dieser Show ihren Weg in die sozialen Netzwerke finden würden. Zuerst wurde diskutiert, ob es ich bei Goonews Körper um eine Wachsfigur handeln würde, doch Rapper Black Fortune, der auf dem Event auftrat, ist sich sicher: „Nein, das ist keine Wachsfigur. Mein Bro ging echt all-in.“

Anzeige

Auf Social Media löste das Video eine echte Hatewelle aus. „Auf keinen Fall hat Goonews Mama diesem Scheiß zugestimmt, das ist so traurig und respektlos“, schrieb ein Fan auf Twitter. „Das ist verrückt. Wer dachte bitte, dass das eine gute Idee wäre?“, schrieb ein anderer auf Instagram. Selbst Rapper 50 Cent war von dieser verrückten Show geschockt. „Oh scheiße! Ich habe erst jetzt realisiert, was das ist“, schrieb er.

Selbst die Angestellten an der Bar hätten nichts von dieser schockierenden Vorstellung gewusst. „Stellt echt vor, ihr kommt zur Arbeit und steht einem toten Körper gegenüber. Die haben uns nicht gewarnt und auch nichts erzählt, und wohl auch nichts gewusst“, schrieb ein Angestellter auf Twitter. „Wenn ich sage, dass ich jetzt offiziell traumatisiert bin, dann meine ich das auch.“