Vermisster Hund nach sieben Jahren mit Besitzerin vereint

Hund Honey und seine Besitzerin sind dank Mikrochip nach sieben Jahren wieder vereint.

, 15:00 Uhr
Vermisster Hund nach sieben Jahren mit Besitzerin vereint

Im Tierpflegeheim in San Antonio, Texas, USA, wurde ein Hund wiedergefunden, der jahrelang als verschwunden galt. In diesem Artikel erzählen wir die herzerwärmende Geschichte von Honey, der wie durch ein Wunder wieder aufgetaucht ist. Sein Frauchen brach in Tränen aus!

Anzeige

Emotionales Wiedersehen im Tierheim „San Antonio Animal Care Services“ (ACS)

Im Tierheim „San Antonio Animal Care Services“ (ACS) ereignete sich ein rührendes Happy-End. Die Mitarbeiter fanden nämlich den seit sieben Jahren vermissten Hund Honey, der vor dem Tierheim herumirrte. Als Erstes gingen die Angestellten von einem Streuner aus und nahmen ihn daraufhin bei sich auf. Als sie den Hund dann näher untersuchten, entdeckten sie glücklicherweise einen Mikrochip. Dieser Mikrochip führte Honey zu seiner Besitzerin, die Honey vor vielen Jahren adoptiert hatte. Und zwar vom ein und demselben Tierheim, in dem Honey nun wiedergefunden wurde.

Anzeige

In einem Facebook-Post präsentiert das Tierheim die beeindruckende „Macht eines Mikrochips“:

Anzeige

Ohne Mikrochip wäre diese Geschichte wahrscheinlich nicht so toll ausgegangen. Nachdem die Mitarbeiter des ACS die Besitzerin von Honey kontaktierten, machte sie sich sofort auf den Weg, um ihren Hund abzuholen. Als sie dann nach all diesen Jahren ihren Hund zum allerersten Mal sah, konnte sie ihre Tränen nicht zurückhalten. In den USA kann jeder Hundebesitzer selbst entscheiden, ob ein Mikrochip zum Einsatz kommen soll oder nicht. Dass sich das aber Lohnen kann, einen Mikrochip zu verwenden, beweist ja diese Geschichte.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige