Verjüngung menschlicher Zellen: Forschern gelingt Durchbruch

Den Wissenschaftlern gelang eine Verjüngung von bis zu 30 Jahren.

, 23:18 Uhr
Verjüngung menschlicher Zellen: Forschern gelingt Durchbruch
Matej Kastelic/Shutterstock

Um bis zu 30 Jahre verjüngen. Das ist jetzt offensichtlich Wissenschaftlern erstmals mit menschlichen Zellen gelungen. Eine veröffentlichte Studie in der Zeitung „eLife“ erklärt, wie Forscher des Babraham-Instituts in Cambridge die Funktion menschlicher älterer Zellen nicht nur teilweise wiederherstellen konnte, sondern auch deren biologisches Alter erneuern.

Anzeige

In Versuchen, bei denen eine Hautwunde simuliert wurde, verhielten sich die modifizierten Hautzellen tatsächlich wie die von Jugendlichen. Das bislang einzigartige Verfahren benennen die Wissenschaftler als „Maturation Phase Transient Reprogramming“ – (MPTR) also als „Reifungsphasen-transiente Reprogrammierung“.

Anzeige
insta_photos/Shutterstock

„Auswirkung der Alterung verringern“

Sie führen an: „Das Ausmaß der durch MPTR ausgelösten Verjüngung scheint wesentlich größer zu sein als bei früheren transienten Reprogrammierungsprotokollen.“ Das gilt als bahnbrechender Fortschritt in diesem Bereich. Die Forscher trugen vor, dass sich die Entwicklung noch im Anfangsstadium befinde, aber im Ergebnis dabei helfen könnte, die Versuche auch auf andere Zelltypen auszuweiten. So könne man die regenerative Medizin quasi revolutionieren.

Anzeige

Professor Wolf Reik, der Molekularbiologe und Gruppenleiter des Epigenetik-Forschungsprogramm und Associate Direktor des Babraham – Instituts, sagt zu LADBible, einem britischen Verlag: „Diese Arbeit hat sehr spannende Auswirkungen. Letztendlich könnten wir in der Lage sein, Gene zu identifizieren, die sich ohne Reprogrammierung verjüngen, und diese gezielt anzusteuern, um die Auswirkungen der Alterung zu verringern. Dieser Ansatz verspricht wertvolle Entdeckungen, die einen erstaunlichen therapeutischen Horizont eröffnen könnten.“