Unter Lebensgefahr: Zwei Unbekannte erklimmen ungesichert den 153-Meter-hohen „Skyper“

Der Polizei zur Folge handelt es sich nicht um den französischen Spiderman.

, 19:20 Uhr
Unter Lebensgefahr: Zwei Unbekannte erklimmen ungesichert den 153-Meter-hohen „Skyper“
IMAGO / Westend61

Er ist 153 Meter hoch, komplett verglast und steht mitten in Frankfurt: Der Büroturm „Skyper“ scheint für einige Kletterfans ein richtiger Mount Everest zu sein! Schon wieder haben zwei Männer ihr Leben riskiert, um den Turm zu besteigen.

Anzeige

Schon der als Spiderman bekannte französische Kletterer Alain Robert hat das Hochgebäude an der Taunusanlage bestiegen. Und das nicht nur ein, sondern ganze drei Mal! Das letzte Mal im November 2021, wo es auch zur Festnahme kam.

Anzeige

Frankfurt: Zwei Unbekannte erklimmen den 153-Meter-Turm

IMAGO / Volker Preußer

Doch diesen Samstagvormittag sind es zwei unbekannte Männer, die sich an den Anstieg des Gebäudes im Frankfurter Bankenviertel wagen. Die Fassade des „Skypers“ bietet nur wenig Fläche, um sich mit Händen und Füßen festzuhalten. Umso furchteinflößender der Gedanke, dass die beiden Extremsportler das Gebäude komplett ungesichert erklommen haben. Der erste der beiden Männer brauchte ganze 40 Minuten, der zweite schwang sich kurz darauf auf das Dach des 153-Meter-Turms.

Anzeige

Oben angekommen ereilte die beiden Kletterer das gleiche Schicksal wie im November 2021 schon den französischen Spiderman: Sie wurden von der Polizei festgenommen, da der Sicherheitsdienst des Hauses diese verständigt hatte. Bisher gibt es keine genaueren Angaben zu den beiden Unbekannten. Die Polizei ließ nur verkünden, dass es sich nicht um den Franzosen Alain Robert handele.

Das Erklimmen des „Skypers“ ist verboten und fällt unter Hausfriedensbruch. Außerdem ist Fassadenkletterei im Allgemeinen eine Ordnungswidrigkeit. Der Besitzer des Hochhauses sah vorerst von einer Anzeige ab, trotzdem sind die beiden Männer vorübergehend festgenommen – ganz genau wie seinerseits der französische Kletterer, der so gerne als die freundliche Spinne von nebenan posiert.