Um Heizkosten zu sparen: Lidl-Aktion sorgt für Empörung

Lidl veröffentlichte ein Urlaubsangebot mit weitreichenden Folgen.

, 10:05 Uhr
Um Heizkosten zu sparen: Lidl-Aktion sorgt für Empörung
Jan van der Wolf/Shutterstock

Aktuell wünschen sich viele Deutsche während des Winters einfach nicht da zu sein. Grund dafür ist nicht nur die bittere Kälte, sondern viel mehr die stark ansteigenden Energiepreise. Deshalb warb nun die Supermarktkette Lidl mit einem Billigflug-Angebot, welches für Empörung sorgte.

Anzeige

Denn in dem Prospekt ist ein Reisenagebot zu lesen, bei dem man ganze 22 Tage für nur 599 Euro in der Türkei verbringen soll. Es wird ein Aufenthalt im Fünf-Sterne-Hotel an der Riviera versprochen, der dabei helfen soll, Heizkosten zu sparen. Neben den Flugkosten und der Verpflegung beinhaltet dieser Preis auch eine 15-minütige Rückenmassage pro Person, einen Wäscheservice, Gesichtsmasken sowie ein Upgrade auf ein Doppelzimmer mit Meerblick.

Anzeige
frantic00/Shutterstock

Türkische Bevölkerung reagiert mit Unverständnis

Während Langzeiturlauber sich freuen, ein Angebot entdeckt zu haben, das zu schön ist, um wahr zu sein, reagiert die türkische Bevölkerung empört. Die an sich clevere Werbung, weckt die Sorge, dass die Türkei zu einem Billigheim für Europäer werden könnte. Denn auf türkischen Buchungsplattformen zahlt man mehr als das Doppelte für dasselbe Angebot.

Anzeige

Einige Twitter-User merkten an, dass die Reise günstiger sei als ihre Monatsmiete oder ihre Nebenkostenabrechnung. In der Türkei bleiben die Gaspreise stabil, da dort an Russland, wie gefordert, mit Rubel bezahlt wird. Deshalb kommt es nicht zu Lieferengpässen und die Hotels sind weiterhin in der Lage ausländischen Gästen Schnäppchen anzubieten. Nach der Aufregung ist der Angebotspreis leicht angestiegen – man soll nun 619 Euro zahlen. Zu dem Wirbel äußerte sich Lidl bisher nicht.