Überraschende Änderung: Neuer „Asterix“-Band entfacht Diskussion

„Die weiße Iris“ bricht mit alter Tradition.

23.03.2023, 21:24 Uhr
Überraschende Änderung: Neuer „Asterix“-Band entfacht Diskussion
Anzeige

Im Jahr 1959 erschufen Autor René Goscinny und Zeichner Albert Uderzo die berühmte Comicreihe „Asterix“. Kürzlich wurde ein neuer Band angekündigt, der „Die weiße Iris“ heißen soll.

Doch neben guter Unterhaltung wird es eine revolutionäre Änderung geben, die schon im Voraus für Diskussionen sorgt. Denn das Comicheft erzählt unter anderem die Geschichte einer aufkommenden Bewegung. Caesar möchte nämlich, dass sich seine Soldaten gesund ernähren. Dafür sollen sie auf Fleisch verzichten. Dieser Trend kommt auch schon bald in Asterix‘ und Obelix‘ Dorf an. Die beiden Helden sollen dabei aber nicht nur auf ihre Lieblingsmahlzeit verzichten.

Anzeige

Asterix und Obelix auf Diät

Zudem steht eine regelmäßige körperliche Betätigung auf dem Programm. Mittags kommen dann fünf Beeren- und Gemüsesorten auf den Tisch. Eine ziemliche große Umstellung, wenn man bedenkt, dass die beiden sich sonst von Wildschweinen ernähren. Jean-Yves Ferri wurde kürzlich vom Autor Fabrice Caro abgelöst. Er veröffentlicht mit „Die weiße Iris“ seinen ersten „Asterix“-Band. Dafür, dass der 49-Jährige direkt mit einer Tradition bricht, muss er sich allerdings Kritik gefallen lassen. „Ich bin kein Anhänger des New Age, aber ich will diese Bewegung auch gar nicht kritisieren“, rechtfertigt sich Caro.

Anzeige

Er möchte den Figuren und ihren Eigenschaften treu bleiben und gleichzeitig Themen auf humorvolle Art beleuchten. Ob seine neue Sichtweise gut bei den Fans ankommt, wird sich am 26. Oktober zeigen. Dann soll das neue Comicheft auf den Markt kommen.

Anzeige