Todesfall Mirco Nontschew: Freund berichtet über „mentale Probleme“

Freunde und Kollegen bezeichnen den verstorbenen Entertainer als „höchst sensibel“.

, 16:12 Uhr
Todesfall Mirco Nontschew: Freund berichtet über „mentale Probleme“
RTL/Stephan Pick

Der beliebte Entertainer Mirco Nontschew verstarb kürzlich überraschend im Alter von nur 52 Jahren. Die Polizei fand die Leiche des Comedians am Freitag, den 3. Dezember in seiner Berliner Wohnung. Über die Todesursache wird seitdem spekuliert.

Anzeige

Nontschews Ex-Manager verkündete am vergangenen Wochenende, er sei eines natürlichen Todes gestorben. Kurze Zeit später meldete sich die Staatsanwaltschaft zu Wort und erklärte, dass die Obduktionsergebnisse noch gar nicht vorliegen würden. Auch ehemalige Kollegen und Freunde Nontschews äußerten sich mittlerweile gegenüber der Presse zu den Ereignissen. Sie drückten ihr Beileid aus und sprachen außerdem über die Lebensumstände des 52-Jährigen.

Anzeige
Super RTL

„Er war von einer großen Schwermut

Bereits bekannt ist, dass Nontschew nur schwer mit Lob umgehen konnte. Er soll unter starken Selbstzweifeln gelitten haben. Otto Waalkes berichtete, dass Nontschew „sehr sensibel und manchmal fast scheu“ war. Ein weiterer Freund des Comedians meldete sich gegenüber der „Bunten“ zu Wort und beschrieb Nontschew ebenfalls als höchst sensibel. Sogar mit mentalen Problemen soll der TV-Star gekämpft haben: „Er hatte mentale Probleme, war höchst sensibel und oft von einer großen Schwermut.“

Anzeige

Nontschew soll diesbezüglich professionelle Hilfe angenommen haben. Zudem machte ihm die Trennung von seiner letzten Freundin, der Maskenbildnerin Monique Bredow, zu schaffen. Der 52-Jährige hat eine gemeinsame Tochter mit seiner Ex-Partnerin, die seine große Liebe war.

Nächster Artikel