Tod von Bob Saget: Was steckt wirklich hinter der Kopfverletzung?

Ist Bob Saget wirklich eines natürlichen Todes gestorben?

, 14:04 Uhr
Tod von Bob Saget: Was steckt wirklich hinter der Kopfverletzung?
IMAGO / UPI Photo

Am 9. Januar wird der „Full House“-Schauspieler Bob Saget tot in seinem Hotelzimmer in Florida aufgefunden. Zunächst ging man von einem natürlichen Tod aus, doch die Autopsie brachte ans Licht, dass Saget an einer schweren Kopfverletzung starb, die der Verstorbene selber nicht bemerkt habe.

Anzeige

Am 9. Februar, einen Monat nach Sagets Tod, veröffentlichten dessen Angehörige eine Pressemitteilung in den US-Medien, in der es hieß: „Die Behörden sind zu dem Schluss gekommen, dass Bob Saget an den Folgen einer Kopfverletzung gestorben ist.“ Tatsächlich war die Wunde so gravierend, dass sie vom Schlag mit einem Basketballschläger hätte stammen können. Was ist in den letzten Lebensstunden des HIMYM-Synchronsprechers passiert?

Anzeige

Ärzte widersprechen dem Bericht der Rechtsmedizin

IMAGO / ZUMA Wire

Im offiziellen Bericht der Rechtsmedizin steht, dass im Falle von Bob Sagets Tod nichts auf ein Gewaltverbrechen hindeute. Auch seien kein Alkohol oder Drogen im Blut entdeckt wurden. Doch wie erklärt man sich dann, dass der Serienstar einer Kopfwunde erlegen ist, die dem Schlag mit einem Baseballschläger entspricht? Das klingt nicht nach einem versehentlichen Stoß, den man dann nicht einmal bemerkt. Das sehen auch mehrere Mediziner so und verkünden ihre Zweifel nun lautstark. Der Neurochirurg Dr. Sanjay Gupta sagt gegenüber „CNN“:

Anzeige

„Ich denke, was mehr als alles andere deutlich wird, ist, dass dies keine einfache Beule am Kopf war. Das erfordert viel Kraft. Wenn ich sonst nichts darüber wüsste, was passiert ist, würde man meinen, das sei jemand, der die Treppe heruntergefallen ist und mehrere Schläge auf den Kopf erlitten hat oder bei einem Autounfall ungebremst war.“

Auch der Leiter der Neurochirurgie am „Houston Methodist Hospital“, Dr. Gavin Britz, stimmt mit seinem Fachkollegen überein und sagt gegenüber der „New York Times“: „Das ist ein schweres Trauma. Das finde ich bei jemandem, der einen Baseballschläger an Kopf bekommen hat oder bei jemandem, der aus zehn Metern Höhe gestürzt ist.“

Nicht nur, dass der Hollywoodstar mehrere Brüche im Schädel hatte, es waren auch besonders dicke Schädelteil zertrümmert – zum Beispiel rund um die Augen. Solche Verletzungen sind laut dem Arzt dermaßen schmerzhaft, dass man sie nicht einfach nicht bemerken kann.

Es bleiben also einige Fragen offen und nicht wenige Fans des Schauspielers munkeln nun, dass es sich doch um ein Gewaltverbrechen handeln könnte. Zumindest sollte die Akte nochmal geöffnet und weitere Untersuchungen vorgenommen werden, finden viele von ihnen.

Nächster Artikel