„The Witcher“ Staffel 2: Fans schockiert über Drehbuch-Fehler

Kurz nach Veröffentlichung der neuen Folgen hagelt es bereits Kritik.

, 14:31 Uhr
„The Witcher“ Staffel 2: Fans schockiert über Drehbuch-Fehler
Susie Allnutt

Die zweite Staffel der Erfolgsserie „The Witcher“ feierte kürzlich auf Netflix Premiere. Die Fans konnten es kaum erwarten Geralt von Riva, alias Henry Cavill, wieder in Action zu erleben. Außerdem sind Freya Allan als Ciri und Anya Chalotra als Yennefer von Vengerberg zu sehen. Graham McTavish übernimmt in den neuen Folgen die Rolle des Dijkstra.

Anzeige

Die Serie basiert auf den Romanen des Autors Andrzej Sapkowski. Diese bieten die Vorlage für die Abenteuer, die der Hexer in dem TV-Highlight erlebt. Doch neben aller Begeisterung hagelte es bereits erste Kritik für die neuen Episoden. Konkret geht es um ein entscheidendes Detail in der zweiten Folge der neuen Season.

Anzeige
Susie Allnutt/Netflix

Hexer-Festung Kaer Morhen

Erstmals wird die geheime Hexer-Festung Kaer Morhen vorgestellt. Sie befindet sich in einem Versteck in den Bergen. Im Winter können sich die Hexer hier zurückziehen, bis sie im Frühjahr wieder losziehen. Der Ort, an dem sich die besagte Festung befindet, gilt allerdings als streng geheim. Da die Festung in der Vergangenheit bereits angegriffen wurde, muss sie nun besonders geschützt werden.

Anzeige

Deshalb wunderten sich die Fans nun sehr über den Fakt, dass in der zweiten Folge eine Feier in der Festung veranstaltet wird. Sogar einige Prostituierte wurden dazu eingeladen. „Ich mochte die erste Folge, aber die zweite ist so schlecht. Hexer laden Prostituierte nach Kaer Morhen ein? Wer hielt das für eine gute Idee?“, schrieb ein Fan auf „Reddit“. Schließlich könnten sie anschließend den Standort der Festung preisgeben. So hätten die Feinde der Hexer ein leichtes Spiel.

Der Autor zeigte sich allerdings weiterhin begeistert von der Verfilmung seiner Bücher: „Meine Bücher zu verfilmen, ist keine einfache Aufgabe. Ich habe die Folgen mit großer Freude verfolgt und hoffe auf eine noch epischere dritte Staffel.“

Nächster Artikel