The Voice 2022: Nachfolgerin von Lena Gercke sorgt für Problem

Co-Moderator Thore Schölermann hat bereits Bedenken geäussert.

, 11:58 Uhr
The Voice 2022: Nachfolgerin von Lena Gercke sorgt für Problem
IMAGO / Future Image
Anzeige

Eine traurige Nachricht für alle „The Voice“-Fans – die Moderatorin Lena Gercke hat Ende März schweren Herzens bekannt gegeben, dass sie ihren Job als Moderatorin aufgeben wird, um sich mehr um ihre Modemarke „LeGer“ kümmern zu können. Mittlerweile haben die Sender ProSieben und SAT.1 nun eine Nachfolgerin gefunden – die Moderation der Castingshow soll nun Melissa Khalaj übernehmen. Wem das allerdings ein bisschen Kopfschmerzen bereitet, ist Co-Moderator Thore Schölermann. Jetzt hat er verraten, wieso ihn diese Moderatoren-Wahl in die Bredouille bringt.

„Melissa und ich haben dieses Jahr an sage und schreibe 29 Abenden ein Date im TV. Wie bringe ich das meiner Frau bei?“, meint Schölermann. Doch schnell löst er diesen Scherz auf: „Spaß beiseite: Beim Moderieren verstehen Melissa und ich uns einfach blind. Never change a running system.“

Anzeige
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Voice of Germany (@thevoiceofgermany)

Anzeige

Khalaj freut sich

Gerade die Tatsache, dass die beiden schon so oft zusammen gearbeitet haben, hat den Senderchef Daniel Rosemann dazu bewegt, die Münchnerin als Gercke-Nachfolgerin zu ernennen. „Melissa Khalaj ist schon lange ein fester Teil der ‚The Voice‘-Familie, moderiert mit Thore Schölermann seit vier Jahren erfolgreich ‚The Voice Kids‘. Da ist es ein logischer Schritt, dass die beiden in den nächsten Jahren auch gemeinsam ‚The Voice of Germany‘ präsentieren.“

Anzeige

Khalaj scheint sich auf jeden Fall richtig auf diesen neuen Job zu freuen: „Verrückt: Ich moderiere ‚The Voice of Germany‘! Als die Show 2011 startete, träumte ich noch von der großen Bühne. Ich liebe diese Show und freue mich so sehr, neben ‚The Voice Kids‘ jetzt auch bei den Erwachsenen durch die Sendung zu führen.“