Telegram: WhatsApp-Alternative soll kostenpflichtig werden

In der Beta-Version sind einige Hinweise aufgetaucht.

, 13:14 Uhr
Telegram: WhatsApp-Alternative soll kostenpflichtig werden
IMAGO / Lobeca

Es scheint, als würde aktuell alles teurer werden – nicht nur in den Supermärkten muss man viel mehr bezahlen, sondern auch die Streaming-Anbieter erhöhen ihre Preise. Auch Telegram, die bekannte WhatsApp-Alternative, möchte wahrscheinlich bald eine kostenpflichtige Variante einführen – das lässt sich zumindest aus einem Hinweis in der Beta-Version für das iPhone schließen.

Anzeige

Noch gibt es allerdings Hoffnung, denn die Premium-Version von Telegramm wurde noch nicht offiziell angekündigt. In der Beta-Version lässt sich jedoch erkennen, dass man bald exklusive Emojis und Sticker erwerben kann, wie der Standard erklärt. Tatsächlich kommt das auch gar nicht so unerwartet – schließlich hat der Telegram-Gründer Pavel Durov schon 2021 über diese Idee gesprochen.

Anzeige
IMAGO / Lobeca

Werbung beim Chatten

Die Preise für diese Premium-Version sind allerdings noch nicht bekannt. Sicherlich wird es auch noch weitere Features geben, die Telegram Premium rechtfertigen. Allerdings könnte es wohl bald so sein, dass, wenn man einen exklusiven Emoji zugeschickt bekommt und man selber keine Premium-Version abonniert hat, man das Emoji nicht sehen kann. Anstelle des Emojis könnte dort dann eine Aufforderung stehen, Teil des Premium-Abonnements zu werden, meint „Futurezone“.

Anzeige

Mit diesem Bezahlmodell möchte sich Telegramm ein weiteres finanzielles Standbein aufbauen. Seit 2021 werden bereits Werbebanner in öffentlichen Chat-Gruppen angezeigt, die mehr als 1000 Mitglieder aufweisen. In kleineren beziehungsweise privaten Chats wird man doch nicht von der Werbung beeinträchtigt – mit dieser Emoji-Funktion würde Telegram dann das erste Mal auch in den privaten Bereich eingreifen.