„Tatort“: Rekord-Quoten für Pornoszenen

Am Sonntag ging es beim „Tatort“ heiß her.

, 07:01 Uhr
„Tatort“: Rekord-Quoten für Pornoszenen

Der Dortmunder „Tatort“ lockte am Sonntag mehrere Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor den Fernseher. Über 9,5 Millionen Fans schalteten ein, als Peter Faber, gespielt von Jörg Hartmann, und Martina Bönisch, verkörpert von Anna Schudt, in der Pick-up-Szene ermittelten.

Anzeige

Dieser „Tatort“ war besonders sexy. Denn der Männerclub der Szene hat es sich zur Aufgabe gemacht, so viele Frauen wie möglich aufzureißen. Kein Wunder, dass es auf den Fernsehbildschirmen heiß herging. Denn einer dieser Herren fiel einem Mord zum Opfer. Zeit für das Ermittler-Duo, tiefer in die erotische Welt einzutauchen.

Anzeige

Sexszenen lösen Diskussion auf Twitter aus

Bei den Fans kam das offensichtlich gut an. Denn das pikante Videomaterial des Opfers musste natürlich ausgewertet werden. Auf Twitter sorgte genau das für heitere Diskussionen. „RIP an alle, die den Tatort gerade mit ihren Eltern schauen“, schrieb ein User spöttisch. Eine andere Userin merkte an: „Was mach ihr? Wir schauen gerade ein Porno an. In jedem anderen Unternehmen wäre das ein Kündigungsgrund #Tatort.“

Anzeige

Die Reichweite konnte sich zweifellos sehen lassen. Schließlich konnten alle anderen Ausgaben, die seit der Sommerpause gezeigt wurden, von so hohen Quoten nur träumen. Der „Tatort“ erreichte einen Marktanteil von 28 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 23,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.