Super-Panne: Ferrari-Erlkönig beim Test zu Schrott gefahren

Der Luxus-Wagen kam mit 1000 PS daher.

, 06:38 Uhr
Super-Panne: Ferrari-Erlkönig beim Test zu Schrott gefahren

In den vergangenen Wochen baute der Fahrer eines Ferrari SF90 Stradale einen heftigen Unfall. Der Super-Sportwagen wurde bei seiner Testfahrt komplett verschrottet. Denn es handelte sich bei dem besagten Modell um einen Erlkönig.  

Anzeige

Insgesamt ist der Wagen ganze 500.000 Euro wert. Demnach wiegt diese Panne besonders schwer. Der SF90 Stradale kommt als Plug-in-Hybrid daher. Außerdem trumpft er mit einem Vierliter-V8-Biturbo und 780PS auf. Hinzu kommen drei Elektromotoren. Insgesamt schafft es die Luxus-Karosse auf 1000 PS Systemleistung. Innerhalb von 2,5 Sekunden kann auf 100 km/h beschleunigt werden. Der Topspeed beträgt 340 km/h.

Anzeige

Anzeige

Der Fahrer blieb unverletzt

Der Fahrer des Wagens verlor bedauerlicherweise auf einer Landstraße zwischen Hoffenheim und Balzfeld die Kontrolle über sein Auto. Bei dem Ferrari handelte es sich um einen mit Folie getarnten Erlkönig, der in mehrere Leitplanken raste. Allerdings ist der SF90 Stradale bereits seit 2020 erhältlich. Trotzdem kommen immer wieder Versuchsträger zum Einsatz. Zulieferer testen hier neue Teile oder Systeme.

Dieser Versuch scheint nun ordentlich nach hinten losgegangen zu sein. Der Unfall geschah ohne Beteiligung anderer Fahrzeuge und der Fahrer blieb unverletzt. Trotzdem ist der Sportwagen jetzt nur noch ein Schrottberg.