Studie verrät: Mücken sind scharf auf Menschen mit spezieller Eigenschaft

Diese Menschen sollten auf ausreichend Mückenschutz achten.

, 17:56 Uhr
Studie verrät: Mücken sind scharf auf Menschen mit spezieller Eigenschaft
Shutterstock/nechaevkon
Anzeige

Sommerzeit ist Mückenzeit, und so sind die lästigen Insekten auch dieses Jahr eine Plage. Manchmal scheint es sogar, als hätten es die Mücken auf bestimmte Menschen abgesehen. Während man selbst voller Mückenstiche ist, so scheint der Nachbar überhaupt nicht von den Mücken angesehen zu werden. Welche Faktoren dahinter stecken, hat sich ein Expertenteam nun einmal genauer angesehen und eine Studie aufgestellt, die verrät, zu welchen Menschen sich die Mücken besonders hingezogen fühlen.

Was nämlich auffällig war, ist die Vorliebe der Mücken für mit Viren infizierte Menschen. Wissenschaftler an der University of Connecticut haben das beobachten können, als sie mithilfe einer Studie herausfinden wollten, wie Mücken auf Gerüche reagieren. Dass sich die Duftnote von infizierten Tieren verändert, war bereits bekannt.

Anzeige
Shutterstock/Achkin

Besondere Duftnote

Während der Studie wurden die Mücken auf Mäusen mit und ohne Zika-Viren losgelassen – man konnte beobachten, wie die Insekten hauptsächlich die infizierten Tiere vorgezogen haben. Auch an Menschen wurde getestet, wie die Mücken auf Viren reagieren. Hier wurde beobachtet, wie die Mücken eher zu den Händen der an Dengue-Fieber erkrankten Person flogen anstatt zu den Händen der gesunden Person.

Anzeige

Doch wie können Mücken die Viren erschnüffeln? Das liegt an der gasförmig-chemischen Verbindung Acetophenon, die von Bacillus-Bakterien produziert wird. Bei den kranken Menschen und Tieren wurde in der Studie eine sehr hohe Anzahl dieser Bakterien festgestellt, sodass die Wirtskörper mit Acetophenon regelrecht überschwemmt wurden.

Anzeige