Studie verrät: Wegen Social Media bist du schlecht im Bett

Wissenschaftler haben keine guten Nachrichten, wenn es um Sex und Social Media geht.

16.11.2022, 16:18 Uhr
Studie verrät: Wegen Social Media bist du schlecht im Bett
Shutterstock/Lucky Business
Anzeige

Es scheint, als würde Social Media unser Sexleben beeinflussen. Viele Menschen verbringen viel zu viele Stunden am Tag am Handy und sind übermäßig lange auf Plattformen wie Facebook, Instagram oder TikTok unterwegs. Wie eine Studie nun verrät, wirkt sich das wohl auf unsere Performance im Bett aus.

Das hat Rui Miguel Costa vom William James Center for Research at Ispa herausgefunden. Er hat Angaben von insgesamt 1482 Frauen und 429 Männern ausgewertet, die im letzten Monat heterosexuellen Geschlechtsverkehr hatten. Dabei sollten die Studienteilnehmer ihre sexuellen Erfahrungen bewerten und beschreiben, wie und wie lange sie Social Media benutzen.

Studie: Welches Geschlecht hat mehr Lust auf Sex? Studie: Welches Geschlecht hat mehr Lust auf Sex?
Anzeige
Shutterstock/Kaspars Grinvalds

Weitere Symptome

Der Wissenschaftler kam anschließend zu dem Ergebnis, dass Männer und Frauen gleichermaßen unter dieser Social Media Sucht leiden. Zudem hätten beide Geschlechter Schwierigkeiten im Bett, wären durch die übermäßige Social Media Nutzung sexuell unzufriedener und hätten Probleme, einen Orgasmus zu bekommen. Bei den Männern wäre zudem auch die Libido gesunken, während Frauen häufiger unter Trockenheit der Vagina litten.

Anzeige

"Es gibt ein wachsendes Bewusstsein, dass die Nutzung sozialer Medien die Merkmale einer Sucht annehmen kann. Wenn dies geschieht, kann sich die Stimmung verschlechtern. Angesichts der Tatsache, dass negative Stimmung mit sexuellen Schwierigkeiten verbunden ist, war ich überrascht über das Fehlen von einschlägigen Studien, die dieses Phänomen untersuchen", sagt Rui Costa.

Anzeige