Studie: So wird man leichter schwanger

Eine neue Studie zeigt, worauf es ankommt, um eher schwanger zu werden.

, 08:47 Uhr
Studie: So wird man leichter schwanger

Eine neue Studie des Kinsey Instituts fand nun heraus, welche Umstände eine Schwangerschaft begünstigen. Viele Frauen wünschen sich Nachwuchs und es will einfach nicht so richtig klappen. Die Lösung ist ganz einfach: häufiger Geschlechtsverkehr. Und damit ist nicht nur der Sex zum richtigen Zeitpunkt des Monats gemeint. Denn die Forscher und Forscherinnen fanden heraus, dass sich die Zellen verändern, wenn Frauen regelmäßig ihrer Lust freien Lauf lassen.

Anzeige

Im Rahmen der Studie wurden Frauen in zwei Versuchsgruppen mit je 30 Teilnehmerinnen aufgeteilt. Die eine Gruppe war sexuell aktiv und die andere abstinent. Die Probandinnen, die sexuell aktiv waren, wiesen eine Veränderung der sogenannten T-Helferzellen auf. Die Zellen des ersten Typs sind für die Immunabwehr verantwortlich und die Zellen des zweiten Typs sind notwendig, um überhaupt schwanger werden zu können. Sie erlauben dem Körper, Fremdzellen zu akzeptieren und Sperma sowie befruchtete Eizellen zu integrieren.

Anzeige

Auf die Typ-2-Helferzellen kommt es an

Diese Typ-2-Zellen waren bei den Frauen, die regelmäßig Sex hatten in hohem Maße vorhanden. Somit natürlich auch in der Lutealphase, die unmittelbar nach dem Eisprung stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, sich über eine Schwangerschaft freuen zu können. Die Studie belegt also, dass der Sex egal zu welcher Zeit des Monats effektiv sein kann, wenn man ein Kind bekommen möchte. Sperma kann außerdem bis zu fünf Tage im Körper einer Frau überleben und sich seinen Weg zur Eizelle bahnen.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige