Studie enthüllt: Potenzpillen sind gut für das Gehirn

Neue Untersuchungen lieferten ein überraschendes Ergebnis.

, 14:44 Uhr
Studie enthüllt: Potenzpillen sind gut für das Gehirn
PaulSat/Shutterstock

Nicht nur die sexuelle Leistungsfähigkeit kann durch Potenzpillen verbessert werden, auch für das Gehirn sollen sie von Vorteil sein. Dies behauptet jedenfalls eine neue Studie der St. George Universität in London.

Anzeige

Offenbar sind Potenzpillen gut für die Durchblutung im Gehirn und halten die Denkfähigkeit im Alter fit. Die Ergebnisse der mehrjährigen Untersuchungen wurden kürzlich im „Journal für Alzheimer und Demenz“ veröffentlicht. Im Rahmen der Studie untersuchte man die Auswirkungen verschiedener Potenzmittel auf das Gehirn. Die Schlüsse, die gezogen werden konnten, werden viele Herren erfreuen.

Anzeige
Oleg Elkov/Shutterstock

Potenzpillen verbessern Blutfluss

Denn Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Levitra) oder Sildenafil (Viagra) erweitern nicht nur die Arterien im Penis, sondern auch die Gefäße im Gehirn. Um den Blutfluss durch das Gehirn messen zu können, verwendete man eine Magnetresonanztomografie. Bei den älteren Probanden konnte eine deutliche Verbesserung des Blutflusses durch die tiefer im Hirn liegende „weiße Substanz“ festgestellt werden.

Anzeige

Wird diese Substanz nicht mehr ausreichend durchblutet, kann es zu einer sogenannten vaskulären Demenz kommen. Daraus lässt sich schließen, dass die Potenzpillen diese Hirnregion in Gang halten kann und somit eine positive Auswirkung haben können. „Die Verengung der Arterien im Gehirn sind ein häufiger Faktor bei der Abnahme geistiger Fähigkeiten von älteren Menschen. Bislang gibt es dafür keine Behandlung“, erklärte Dr. Jeremy Isaac.

Die Ergebnisse der Studie können nun genutzt werden, um eine wirksame Behandlungsmethode für Demenz zu entwickeln.

Nächster Artikel