Studie enthüllt die häufigsten Sex-Lügen

Wenn es um das Thema Sex geht, lügen Frauen und Männer aus unterschiedlichen Gründen.

, 15:19 Uhr
Studie enthüllt die häufigsten Sex-Lügen
Lucky Business/Shutterstock

Wenn es um das Sex geht, wird häufig gelogen. Ob Notlügen, kleine Übertreibungen oder große Geheimnisse, Frauen und Männer sagen beim Liebesspiel oft nicht die Wahrheit. Eine Umfrage enthüllt nun die häufigsten Gründe, aus denen beim Sex gelogen wird.

Anzeige

Der Psychologieprofessor Christian L. Hart befragte insgesamt 330 Personen zu ihrem Sexleben. 65 Prozent der Frauen gaben an, bei ihrem Lustempfinden zu lügen. Wenn es um den Orgasmus geht, logen sogar ganze 73 Prozent der befragten Frauen. Ein vorgetäuschter Höhepunkt kommt wesentlich öfter vor, als beim Mann.

Anzeige
Nomad_Soul/Shutterstock

Falsche Gefühle und vorgetäuschte Orgasmen

51 Prozent der Herren logen, wenn es um das Lustempfinden geht und immerhin 42 Prozent von ihnen logen über ihren Höhepunkt. Viele Frauen stellten außerdem ihre Begeisterung während des Sex übertriebener dar. Männer hingegen bleiben bei diesem Thema eher ehrlich. 58 Prozent der Frauen gaben an, häufig Sex-Ausreden wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen zu nutzen.

Anzeige

Die meisten von ihnen logen, weil sie ihrem Partner ein besseres Gefühl geben wollten oder, um ihn besser dastehen zu lassen. Männer hingegen logen häufiger, wenn es um die Gefühle ging, die sie zum Sex bewegt haben. 26 Prozent von ihnen stellten diese übertriebener dar, um ans Ziel zu kommen. Einige gaben sogar vor, eine Beziehung führen zu wollen, zu der es dann aber nie kam. 38 Prozent von ihnen flunkerten zudem, wenn sie nach ihrem Pornokonsum gefragt werden.