Studie enthüllt den gruseligsten Horrorfilm aller Zeiten

Dieser Schocker lässt das Blut in den Adern gefrieren.

, 10:38 Uhr
Studie enthüllt den gruseligsten Horrorfilm aller Zeiten
Anzeige

Horrorfilme sind nicht nur zu Halloween gefragt. Die gruseligen Schocker stehen zu jeder Jahreszeit hoch im Kurs.  Eine neue Studie des Bettwarenherstellers „Beds Divans“ enthüllte nun, bei welchem Film den Fans das Blut in den Adern gefriert.

Dazu wurden rund 50 Tausend Filmkritiken auf der Website „IMDb“ verglichen. Das Ergebnis zeigt, dass „The Blair Witch Project“ der gruseligste Horrorfilm aller Zeiten ist. Die Reviews wurden dazu unter anderem auf Adjektive wie scary und terrifying gefiltert. Da jeder Zuschauer und jede Zuschauerin durch andere Dinge erschreckt wird, ist das Empfinden in dieser Hinsicht natürlich sehr individuell.

Anzeige

„The Blair Witch Project“

Der Film erzählt die Geschichte der drei Studenten Heather, Josh und Michael. Sie wollen einen Film über die Hexe von Blair drehen. Der Horrorstreifen beginnt mit den Worten: „Im Oktober 1994 verschwanden drei Studenten in den Wäldern von Burkittsville, Maryland, beim Dreh eines Dokumentarfilms. Ein Jahr später wurden ihre Filmaufnahmen gefunden.“ Die Handlung wurde als Dokumentation aufgebaut.

Anzeige

Vor Veröffentlichung des Filmes im Jahre 1999 wurden absichtlich falsche Informationen im Netz verbreitet, die die Fans im Unklaren ließen, ob es sich um eine tatsächliche Dokumentation handelte oder um einen Spielfilm. In 78 Minuten werden die Aufnahmen gezeigt, die den Studenten verloren gegangen sind. Sie verschwinden auf der Suche nach der Blair Witch und werden von ihr getötet.

Anzeige