Studie zur Selbstbefriedigung: Wer oft masturbiert, verdient mehr Geld

Wer regelmäßig Hand anlegt, hat einige Vorteile im Leben.

, 19:27 Uhr
Studie zur Selbstbefriedigung: Wer oft masturbiert, verdient mehr Geld
DenisProduction.com/Shutterstock

Wer regelmäßig masturbiert, hat entscheidende Vorteile im Leben. Das behauptet zumindest eine Studie aus den USA. Das Unternehmen Univia befragte insgesamt 1.012 Personen zu ihren Angewohnheiten. Das Ergebnis ist verblüffend.

Anzeige

Denn die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die regelmäßig bei sich Hand anlegen im Beruf erfolgreicher sind. Unter regelmäßig verstanden die Wissenschaftler zwei bis drei Mal pro Woche. 35,9 Prozent der Menschen, die es sich mehrmals wöchentlich selbst machen, besetzten eine verantwortungsvolle Position im Unternehmen und waren beruflich besonders erfolgreich.

Anzeige
Marko Aliaksandr/Shutterstock

Glücklich und erfolgreich

Das durchschnittliche Gehalt der Masturbierfreudigen lag bei 47.076 US-Dollar. Die Frauen und Männer, die sich nur selten selbst befriedigten, verdienen rund 44.006 US-Dollar. Anschließend stellte man sich die Frage, weshalb es tatsächlich einen Unterschied bei dem beruflichen Erfolg gibt. Regelmäßiges Masturbieren baut unter anderem Stress ab, was wiederum zu einer besseren Leistungsfähigkeit führt.

Anzeige

Zudem stärkt der Sex mit dem eigenen Körper das Selbstbewusstsein. Diese Faktoren können schließlich zu entscheidenden Vorteilen in der Arbeitswelt führen. Beim Masturbieren wird das Hormon Serotonin ausgeschüttet. Es wird auch Glückshormon genannt und hebt die allgemeine Stimmung an.