Studie: Das sind die gefährlichsten Sex-Stellungen

Bei diesen Stellungen kommt es am häufigsten zu Unfällen.

, 13:13 Uhr
Studie: Das sind die gefährlichsten Sex-Stellungen
George Rudy/Shutterstock
Anzeige

Sex gilt als schönste Nebensache der Welt. Doch tatsächlich kommt es gar nicht mal so selten vor, dass man sich beim Techtelmechtel ernsthafte Verletzungen zuzieht. Insbesondere die Stellung macht das Risiko für ein schmerzhaftes Problem aus. Eine Studie beschäftigte sich mit der Frage, welche Positionen am gefährlichsten sind.

Auf dem ersten Platz befindet sich das „Cowgirl“. Dabei handelt es sich gleichzeitig um eine der beliebtesten Stellungen. Wohl kaum einer nimmt an, dass hier eine ernst zu nehmende Gefahr lauert. Dennoch ist die Reiterstellung für rund die Hälfte aller Penisverletzungen beim Sex verantwortlich.

Anzeige
4 PM productions/Shutterstock

Das gefährliche „Cowgirl“

Der „Doggy-Style“ ist insbesondere in Deutschland beliebt. Es handelt sich um die gefragteste Sex-Stellung der Bevölkerung. Diese Position befindet sich laut Studie auf dem zweiten Platz der gefährlichsten Stellungen. Der Sex von hinten ist für rund 30 Prozent aller Verletzungen verantwortlich. Auf dem letzten Platz befindet sich die klassische Missionarsstellung. Hier muss weniger aufgepasst werden, denn die Frau liegt bequem auf dem Rücken und auch der Mann hat kaum die Möglichkeit, sich zu verletzen. Lediglich 21 Prozent der Unfälle sind auf diese Position zurückzuführen.

Anzeige