Streit im ICE: Mario Barth löst Polizeieinsatz aus

Der 49-Jährige dokumentierte den Vorfall und teilte das Video anschließend im Netz.

, 00:44 Uhr
Streit im ICE: Mario Barth löst Polizeieinsatz aus
IMAGO / Future Image
Anzeige

Die Zugfahrt von Mario Barth entwickelte sich anders als erwartet. Die skandalösen Ereignisse gingen innerhalb kürzester zeit im Netz viral. Denn der Komiker löste einen Polizeieinsatz aus.

Grund dafür war ein Streit mit den Mitarbeitern der Deutschen Bahn, denn der 49-Jährige hat sich nicht an die Regeln gehalten und ist ohne Maske mitgefahren. Barth wurde von einem Schaffner erwischt und auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht. Die Konfrontation schaukelte sich zu einer Diskussion hoch, die schließlich damit endete, dass der Entertainer aus dem ICE geschmissen wurde.

Anzeige
aappp/Shutterstcok

„Maskenpflicht in unseren Zügen, kennste kennste?“

Barth schnitt die Ereignisse in einem Video mit und verbreitete seine Aufnahmen anschließend im Netz. Der Clip dauerte ganze 45 Minuten. Bart musste in Hanau aussteigen und wurde dort von zwei Polizisten in Empfang genommen. Der Konflikt sorgte für eine rege Diskussion auf Facebook. Einige kritische Stimmen äußerten sich bereits und sind der Meinung, dass sich der Comedian an die geltenden Regeln zu halten habe. Andere kritisierten das drastische Vorgehen der Deutschen Bahn scharf und erzählten von ähnlichen Erlebnissen.

Anzeige

„Braucht der Herr Barth ein Taschentuch? Wie kann man sich mit so einer abgehalfterten Story nur so wichtig machen? Peinlich und alles andere als lustig“, schrieb ein Zuschauer. „So was kann man nur noch mit Humor nehmen. Die Maßnahmen und Verordnungen zu Corona gehen so langsam sowieso ins Lächerliche“, kommentierte ein Anderer. Der Clip ging viral und auch die Deutsche Bahn äußerte sich mittlerweile zu dem Vorfall: „Maskenpflicht in unseren Zügen, kennste kennste?“

Anzeige

„In unseren Zügen gilt die gesetzliche Maskenpflicht. Das gilt auch für Mario Barth“, betonte ein Sprecher des Unternehmens.