„Stranger Things“: Besonderer Kuss stand nicht im Drehbuch

Die Schauspieler haben hier improvisiert.

, 12:54 Uhr
„Stranger Things“: Besonderer Kuss stand nicht im Drehbuch
IMAGO / NurPhoto
Anzeige

Vergangene Woche ist das Staffelfinale von „Stranger Things“ auf Netflix erschienen und hat den Puls der Fans deutlich in die Höhe getrieben. Mit diesem Ende hat wohl keiner gerechnet, dass sich stilistisch von den anderen Staffeln deutlich unterscheidet. Doch auch unter den Charakteren kam es zu einigen rührenden Szenen – doch Vorsicht, ab jetzt herrscht Spoileralarm!

Denn unter anderem haben sich die Charaktere Hopper und Joyce wiedergesehen, was für einige rührende Momente gesorgt hat. In Folge 8 kommt es gleich zweimal zu einem romantischen Kuss, wie wir ihn in der Serie noch nicht gesehen haben. Einer der beiden Küsse stand wohl noch nicht mal im Drehbuch, wie die Duffer-Brüder nun auf Twitter verraten haben.

Anzeige

Eddie Munson ehrt Metallica

Wer dagegen sein Leben lassen musste, war der „Dungeon and Dragons“-Fanatiker Eddie Munson. Vor seinem Abtreten hat er jedoch noch Metallicas Klassiker „Master of Puppets“ gespielt, das er in der dunklen Dimension zum Besten gegeben hat. Den Hardcore-Fans ist vielleicht sogar aufgefallen, dass die Töne besonders gut getroffen wurden, denn – niemand anderes als der Sohn von dem Metallica-Bassist Robert Trujillo hat sie gespielt.

Anzeige