Stefan Raabs Geheimnis gelüftet: Der wahre Grund für sein Comeback

Entertainer Stefan Raab wird bald sein großes Comeback feiern. Dahinter sollen sich allerdings noch viel größere Pläne verbergen, als bisher vermutet.

05.04.2024, 20:30 Uhr
Stefan Raabs Geheimnis gelüftet: Der wahre Grund für sein Comeback
IMAGO / Sven Simon
Anzeige

Der Entertainer Stefan Raab kehrt zurück. Nach fast zehn Jahren Abstinenz hat sich der beliebte Schöpfer der Show „TV total“ endlich wieder zu Wort gemeldet. Vergangene Woche Freitag teilte er ein rätselhaftes Video auf Instagram, in dem er sich mit einem Fatsuit und seinem Kollegen Elton präsentiert.

Mittlerweile ist klar, dass Stefan Raab sein Comeback bei einem Boxkampf mit Regina Halmich feiern wird. Das große Event wird im September in Düsseldorf stattfinden. Aber das scheint nicht das einzige Vorhaben des TV-Urgesteins zu sein. Kürzlich wurde ein weiteres Geheimnis gelüftet, welches zeigt, dass noch wesentlich größere Pläne geschmiedet werden. 

Stefan Raab meldet sich nach sechs Jahren – Fans haben aber nur 3 Tage Zeit Stefan Raab meldet sich nach sechs Jahren – Fans haben aber nur 3 Tage Zeit
Anzeige
IMAGO / Funke Foto Services

Stefan Raab plant revolutionäres TV-Comeback

Demnach soll der Boxkampf das eigentliche Comeback von Stefan Raab nur einläuten. Der Entertainer plant offenbar einen „Großangriff auf die etablierte TV-Welt“. Dabei soll das Streaming-Erlebnis quasi revolutioniert werden. Ersten Informationen zufolge plant Raab ein eigenes Streaming-Angebot für eine spezielle Zielgruppe. Es soll sich nämlich um eine neue Version extra für Handyuser handeln. 

Anzeige

Hier ist nämlich das 9:16 Hochformat entscheidend, welches bei anderen Anbietern bisher noch nicht im Fokus steht. Der Entertainer ist dafür bekannt, dem Business immer einen Schritt voraus zu sein. Was genau in dem Format ausgestrahlt werden soll, ist aber bisher nicht durchgesickert. Lediglich die Tatsache, dass es sich um Unterhaltungsthemen handeln soll, ist bereits klar. Stefan soll bei seinem Projekt Unterstützung von dem ehemaligen Senderchef von ProSieben und Sat.1, Daniel Rosemann, erhalten. Was er wirklich geplant hat, wird spätestens am 14. September veröffentlicht.

Anzeige