Starkoch erteilt Hausverbot: „99 Prozent der Köche hassen Veganer“

Dieser Streit lief völlig aus dem Ruder.

07.07.2023, 01:45 Uhr
Starkoch erteilt Hausverbot: „99 Prozent der Köche hassen Veganer“
Instagram / fyrerestaurant
Anzeige

Früher ging man aus, um ein Steak mit Pommes Frites zu essen oder sich eine Schwarzwälder Kirschtorte zu gönnen. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Mittlerweile haben sich zahlreiche Menschen vorgenommen, weniger Fleisch zu konsumieren oder sogar gänzlich auf tierische Produkte zu verzichten.

Doch diese Einstellung kann auch zu Streitigkeiten führen, wie ein Vorfall nun zeigt. Der Starkoch John Mountain hat mittlerweile allen Veganern Hausverbot erteilt. Sie dürfen in seinem Restaurant „Fyre“ nicht mehr essen. Zu dieser drastischen Entscheidung kam es nach einer heftigen Auseinandersetzung mit einem Gast.

Großbritannien: Veganer von Corona-Impfpflicht befreit Großbritannien: Veganer von Corona-Impfpflicht befreit
Anzeige

„Leider haben alle Veganer aus Gründen der psychischen Gesundheit ab sofort Hausverbot im Fyre. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis“, heißt es auf Facebook. Zuvor erkundigte sich eine Frau nach veganen Optionen in seinem Lokal. Mountain erklärte ihr, dass man Gnocchi mit Gemüse servieren könne. Als die Dame dann vor Ort war, bat man ihr allerdings lediglich Gemüse an. Aufgrund eines anderen Auftrags hatte Mountain an jenem Abend vergessen, seinen Sous-Chef über den Besuch der Veganerin in Kenntnis zu setzen. 

Anzeige
Nina Firsova/Shutterstock

Auseinandersetzung eskaliert

Daraufhin hinterließ die Dame eine schlechte Bewertung und beschwerte sich über die geringe Auswahl in dem Restaurant. Zudem sei sie nicht satt geworden und empfand das Gericht als zu teuer. Sie sprach sogar von Mountains angeblicher „Unzulänglichkeit als Küchenchef“.

Anzeige

Da er nicht mit der Zeit gehe, werde es sowieso nicht mehr lange dauern, bis das „Fyre“ schließen müsse. Mountain ließ diese Aktion nicht auf sich sitzen und schrieb: „Danke für Ihre negative Bewertung. Bitte teilen Sie uns Ihre schlechten Erfahrungen mit und ich freue mich darauf, Sie nicht mehr wiederzusehen. Du und deine Veganer-Kollegen könnt alle gehen und eure Gerichte in einem anderen Lokal genießen. Ihr habt jetzt Hausverbot.“

Im Netz löste er mit seiner Reaktion eine heftige Debatte aus. Während die einen mit großem Verständnis reagierten, trauten die anderen ihren Augen nicht. „All die Veganer haben mich schikaniert, mich getrollt und mir einen Stern gegeben, obwohl sie nicht einmal in meinem Restaurant waren. Das ist unfair“, berichtet Mountain. 

Allerdings ist so ein Streit keine Seltenheit. Veganer sollen besonders häufig die Geschäfte der Restaurantbesitzer gefährden. „Ich garantiere Ihnen, dass 99 Prozent der Köche auf der ganzen Welt Veganer hassen ...“, heißt es weiter. Später ruderte Mountain noch einmal zurück und erklärte, dass seine Reaktion damit zusammenhing, dass er sich persönlich angegriffen fühlte. Er wolle seine Speisekarte natürlich an die Wünsche der Gäste anpassen.