„Squid Game“: Reale Spiele in Abu Dhabi veranstaltet

In den Arabischen Emiraten wurden die berühmten Spiele nun zur Realität.

, 16:07 Uhr
„Squid Game“: Reale Spiele in Abu Dhabi veranstaltet
Noh Juhan | Netflix

Die Erfolgsserie „Squid Game“ wurde nun offiziell zum Rekordbrecher ernannt. Keine Produktion wurde in den ersten 28 Tagen auf Netflix von so vielen Zuschauerinnen und Zuschauern angesehen, wie das Abenteuer aus Südkorea. Der Hype um die tödlichen Spiele geht um die Welt und in den Arabischen Emiraten fand nun eine reale Version des Wettbewerbs statt.

Anzeige

In der Serie treten 456 Personen gegeneinander an. Wer die brutalen Kinderspiele gewinnt, darf mehrere Millionen Preisgeld mit nach Hause nehmen. Wer verliert, muss mit seinem Leben bezahlen. Am 12. Oktober fand nun in Abu Dhabi ein Turnier statt, welches von der berühmten Serie inspiriert wurde.

Anzeige
Noh Juhan | Netflix

Mitarbeiter verkleideten sich als Wächter

Natürlich wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weder getötet, noch verletzt. Die Veranstaltung dauerte knapp zwei Stunden. Es wurden zwei Teams mit jeweils 15 Personen gebildet, die gegeneinander antreten mussten. Sie kämpften sich durch Spiele wie „Rotes Licht, Grünes Licht“ oder Tauziehen. Die Teilnehmer trugen T-Shirts, auf denen „Squid Game“ zu lesen war. Die Mitarbeiter erschienen wie die Wächter in der Serie in pinkfarbenen Anzügen.

Anzeige

Gastgeber war das Koreanische Kulturzentrum in Abu Dhabi. Die Anwärterinnen und Anwärter mussten sich vorerst online bewerben und drei Fragen zur Serie richtig beantworten. Mit dieser Aktion wollte das Zentrum die Bevölkerung anregen, mehr über die koreanische Kultur zu erfahren.

Nächster Artikel